Neuigkeiten

Montag, 19. Februar 2018

„Ich glaube, Sie verwechseln Satire mit Spaß.“ – Die PARTEI Bremen in der Schwankhalle (Archiv: 2015)

Axel Brüggemann im Interview mit Marco Manfredini – Die PARTEI Bremen, in der Schwankhalle Bremen vom 23. April 2015

[Mitschrift des Interviews, Quelle youtube.com, Länge: 05:55 Minuten:
Marco Manfredini von Die PARTEI Bremen im Interview ; unverständliche Passagen sind mit „(..?..)“ und Kürzungen mit „(…)“ gekennzeichnet.
Das Interview führte Axel Brüggemann.]

Hintergrundsinfo 1: Die PARTEI Bremen forderte im Wahlkampf 2015 zur Wahl der Bremischen Bürgerschaft u.a. den Bau einer Pyramide für Bremen und den Verkauf Bremerhavens an Russland (mit „Übersiedelung“ der Bremerhavener nach Sibirien).
Hintergrundsinfo 2: Eine zur Bürgerschaftswahl angetretene Partei heißt/hieß „Bürger in Wut“ (BiW). Kannst du dir nicht ausdenken..

Völlig sinnlos: Eine Pyramide für Bremen

Völlig sinnlos:
Eine Pyramide für Bremen!

Axel Brüggemann (AB): Meine erste Frage wäre: Wen haben Sie in Ihrer ersten Wahl (…) gewählt?

Marco Manfredini (MM): Äh.. meinen Sie in echt, oder was?

AB: Ja, ist nicht alles nur Quatsch.. Ja! In echt!

MM: Als ich noch jung und unverbraucht war habe ich tatsächlich grün gewählt, und zwar zu einer Zeit, als da noch die Fundis drin waren.

AB: Was ist Ihr Lieblingsessen?

MM: Ähm… ich würde mal sagen..

AB: Sie sind so Rapper, nicht? Sie halten das Mikrofon immer so Rap-mäßig!

MM: Darauf haben wir’s angelegt, weil wir auch bei den jungen Leuten besser ankommen wollen. Ich würde mal sagen: Saltimbocca.

AB: Saltimbocca. Fisch oder Fleisch, so grundsätzlich?

MM: Grundsätzlich.. Fleisch.

AB: Sonneborn oder Böhmermann?

MM: Sonneborn.. Etwas anderes darf ich überhaupt nicht sagen..

AB: Was würde sonst passieren? Erschossen werden, oder was passiert da so in der PARTEI?

MM: Wir kriegen kein Geld mehr aus Brüssel!

AB: Und Böhmermann grundsätzlich?

MM: Wir hätten Böhmermann ganz gerne bei uns, aber er hat..

AB: Wahrscheinlich rechtlich ’n büschen..

MM: ..ja, so öffentlich rechtlich.. er will irgendwie nicht da rausfliegen.. Sonneborn würde ja auch gerne wieder zurück zum ZDF, aber er.. naja..

AB: Wie findet Ihr Kind eigentlich einen politischen Papa?

MM: Mein Kind findet an mir sehr gut, dass ich gut Ninjas malen kann, der ist erst vier. Ich hab‘ ihm gerade das Fahrradfahren beigebracht, das findet er auch sehr gut. Das mit der Politik.. ja pff..

AB: Haben Sie Angst vor den Bremerhavenern?

MM: Ich bin selbst aus Bremerhaven, ich kenne die Bremerhavener sehr gut!

AB: Das heißt, Sie werden auch bald in Sibirien wohnen?

MM: Natürlich nicht! Ich bin ja aus Bremen! Ich bin ja aus Bremerhaven weggezogen!

AB: Weil Sie schon wussten, dass Sie diesen Teil (Bremens) an Russland verkaufen wollen?

MM: Nein, das war so: Ich bin in Bremerhaven aufgewachsen und ich dachte.. also ich habe festgestellt, dass wenn ich ein Lebensziel habe, dann ist es das, aus Bremerhaven zu verschwinden. Ich bin seitdem ein sehr glücklicher Mann. Wer kann von sich schon behaupten, sein Ziel erreicht zu haben?

AB: Was würden Sie Putin sagen, warum solle er Bremerhaven kaufen?

MM: Ich würde ihm sagen, dass sei eine gute Idee, weil man kann da eben Atomraketen stationieren, eine Militärbasis.. Die Bremerhavener hatten ja vorher eine amerikanische Garnision, mit der haben die Bremerhavener sehr gut gelebt, das war ein durchaus großer Wirtschaftsfaktor damals.. Amerikaner, Russen.. das ist viel zu verwirrend. Bremerhaven sieht viel mehr aus wie Russland inzwischen.. ich glaub‘ die würden sich da ganz wohlfühlen..

AB: Ihren letzten Urlaub haben Sie wo verbracht? Nicht in Bremerhaven..

MM: Helgoland.

AB: Und das soll bleiben?

MM: Helgoland? Da haben wir keine Jurisdiktion, das gehört zu Schleswig-Holstein.

AB: Bei welcher Bank haben Sie Ihr Konto?

MM: Bei der Sparkasse..

AB: Spießer!

MM: Nee, ehm.. jeder wird Ihnen sagen, dass Problem bei Banken ist, dass man die ganzen Daueraufträge nicht ändert ..das sagt jeder!

AB: Was mögen Sie an Robert Bauer? [Anm.: Anwesender Kandidat der Piratenpartei.]

MM: Ich glaube er ist sehr nett.. und.. ja, ich glaube er ist sehr nett..

AB: Nett.. da wissen Sie schon, was das ist?

MM: Keine Ahnung! Ich kenn‘ den überhaupt nicht!

AB: Jetzt ganz im Ernst: Dieser Spaß.. ist Spaß eine politische Größe?

MM: Ich glaube, Sie verwechseln Satire mit Spaß. (Pause)

AB: Öm.. Satire ist ein Unterbegriff von Spaß doch, oder?

MM: Neinneinnein, eigentlich nicht! Satire ist etwas, dass einigen Leuten Spaß macht, Leuten, die sie verstehen und bei denen es dann „klick!“ macht. Die möglicherweise befreit werden dadurch, dass sie verstehen, dass hinter dem, was wie Wahnsinn aussieht, tatsächlich Rationalität steckt. Währenddessen es aber eben kein Spaß ist, weil es immer eine ernste Basis gibt. Es gibt eine ernste Basis, die hat mit Wut, mit Angst, Aggression zu tun, die aber eben nicht rationalisiert wird, indem man sagt, jetzt machen wir was gegen Ausländer zum Beispiel..

AB: .. also sind Sie auch die Bürger in Wut?

MM: Nein, sind wir eben nicht! Wir sind die Bürger, die entspannt sind.

AB: Die aus der Wut heraus Entspannung suchen?

MM: Genau! Jeder Mensch hat (..?..) und sagt sich: „Das kann doch nicht sein!“ oder sonst irgendetwas.. Man hat auch diese atavistischen Züge, die man eben durch Zivilisation weg bekommt. Und wir glauben, dass wir einen anderen Weg damit finden, mit dem, was nicht funktioniert, umzugehen.

AB: Aber kann man mit Spaß.. Entschuldigung.. Kann man mit Satire Politik machen?

MM: Wir machen ja schon seit zehn Jahren Politik mit Satire. Deswegen würde ich die Frage irgendwie mit „Ja!“ beantworten..

AB: Aber wenn Sie jetzt so die absolute Mehrheit bekommen, nach der nächsten Wahl, wie würde das denn hier aussehen in Bremen?

MM: Das kann ich Ihnen jetzt gerade hier nicht beschreiben, weil dann würden alle Angst bekommen.. nein, ich denke, es würde vermutlich genauso aussehen wie vorher.. Es ist so: Belgien, hatte vor ein paar Jahren ein Jahr lang keine Regierung, weil es keine Regierungsbildung gegeben hat. Das heißt, das Land wurde in der Zeit von Bürokraten regiert bzw. kontrolliert.. Das hat Belgien nichts ausgemacht, das heißt, es ist nicht explodiert.
Andererseits ist es zum Beispiel so, dass in Island, nachdem es dort große Probleme gab, in Reykjavik die Bürger dort Jón Gnarr gewählt haben – das ist ein isländischer Fernsehclown, ein Ex-Punker, mit einer diagnostizierten Lernschwäche – den haben sie zum Bürgermeister von Reykjavik gewählt, und Reykjavik ist auch nicht explodiert.. Das heißt, es ist wohl ganz gut da gelaufen.. (…)

AB: Aber Sie meinen es schon ernst, Bremerhaven zu verkaufen, wenn Sie die absolute Mehrheit haben?

MM: Das meine ich sehr ernst! Ich glaube, dass wir sehr viel Geld dafür bekommen!

AB: Alles klar. (…)

Donnerstag, 11. Januar 2018

Erster Stammtisch 2018 der Extremen Mitte

Die PARTEI Bremen-Mitte bittet zum Stammtisch.
Am Sonntag, den 11. Februar 2018 ab 17 Uhr treffen wir uns zum ersten Extreme-Mitte-Stammtisch im PANAMA, Osterstr. 49, 28199 Bremen.
Veranstaltungsseite auf Fakebook: Stammtisch Die PARTEI Bremen Extreme Mitte

Stammtisch Die PARTEI Bremen-Mitte im Panama am 11.02.2018

Stammtisch Die PARTEI Bremen-Mitte im Panama am 11.02.2018

Donnerstag, 7. Dezember 2017

PARTEI ergreifen – jetzt spenden!

Aktiv PARTEI ergreifen und JETZT spenden!

Die PARTEI-Spende: Jetzt!

Die PARTEI-Spende: Jetzt!



Die PARTEI
IBAN DE20 430 609 67 400 440 1600
BIC GENODEM1GLS (GLS Gemeinschaftsbank)

Was Die PARTEI Helgoland auf facebook sagt:

Aktive: Spendet Ausgaben! Das ist nur ein kleiner Verwaltungsaufwand!
Mitglieder: Bezahlt bitte Eure 10 Euro Mitgliedsbeitrag – das Geld wird durch die Parteienfinanzierung praktisch verdoppelt!
Sympathisanten: Spendet reichlich und oft!
Link für Beitrag und Spenden:
https://www.die-partei.de/spenden/
Hintergrund:
Durch unseren fulminanten Wahlsieg von 1% der Stimmen hat Die PARTEI nun Anspruch auf mehrere 100.000 Euro stattlicher staatlicher Gelder!

1%: Die PARTEI

1%: Die PARTEI


ABER: Dieser Anspruch wird durch die Höhe der Einnahmen begrenzt, und da liegen wir bisher weit unter dem Anspruchslimit, deshalb: siehe oben!
Denn merke: Das Geld, das wir nicht in Anspruch nehmen bekommt die CDU!
Vielen Dank, Eure Die PARTEI Helgoland

Auch interessant in diesem Zusamenhang:
Der Hinweis des Zentralorgans von heute, 07. Dezember 2017:
Strafzahlungen für Die PARTEI: Die Bundestagsverwaltung geht in die Berufung.

„So hat ein beschämendes Verhalten vor Gericht und vom Gericht die richtige Antwort bekommen. Hoffentlich lernt sie etwas daraus, die Bundestagsverwaltung. Es wäre unserem Parlament zu wünschen.“
Arnd Festerling in der Frankfurter Rundschau (Hintergrund hier)

Offenbar hat die Bundestagsverwaltung nichts gelernt aus dem Urteil des Verwaltungsgerichts zum Geldverkauf der PARTEI (Hintergrund hier), und trotz mangelnder Erfolgsaussichten hat Bundestagspräsident Schäuble jetzt Berufung eingelegt. Wir freuen uns auf die schriftliche Begründung und auf eine weiterhin unterhaltsame, steuerkostenintensive Auseinandersetzung. Smiley

Dienstag, 21. November 2017

Demo: Stephanibrücke – überdachte Lastenverteilung

Die PARTEI lädt zur überdachten Lastenverteilung
– Entlastende Konzepte für die Stephanibrücke

Die Stephanibrücke ist marode. Die PARTEI Bremen – Extreme Mitte lädt deshalb interessierte Fußgänger und Radfahrer am

Freitag, den 24. November 2017 von 18:00 bis 21:00 Uhr

zu einem abendlichen Rundgang resp. zu einer abendlichen Fahrrad-Rundfahrt (überdacht!) unter die Stephanibrücke ein [Link zur Veranstaltung (facebook) Demo: Stephanibrücke].

Wir stellen während dieser drei Bürgersprechstunden die in unseren Gremien erarbeiteten alternativen Brückenkonzepte vor und es wird eine Ideenbörse für Vorschläge interessierter Bürger geben (direkte Demokratie!).

Verkehrsgeübte PARTEI-Politiker*innen stehen vor Ort Rede und Antwort und freuen sich auf konstruktive Gespräche mit couragierten Bürgern (eingeladen) und Behördenvertretern (angefragt).

Stephanibrücke, rechte Weserseite

Stephanibrücke, rechte Weserseite

Um zu belastbaren Zahlen über die tatsächliche Belästigung Belastung durch Fahrradfahrer und Fußgänger zu kommen, ist es geplant, mobile Last-Waagen vor Ort zu haben. Anwesende Fußgänger und Radfahrer bitten wir daher herzlich, an der Lasten-Abwägung teilzuhaben. Die ermittelten Werte (anonymisiert!) werden vor Ort direkt an die Behördenvertreter (angefragt) übergeben.

Es müssen entlastende und ausgewogene Alternativen umgesetzt werden, wenn es darum geht, die Bausubstanz zu entlasten. Derzeit werden u.a folgende Konzepte in unseren Gremien besprochen:

  • Katapult (beidseitig) für Fußgänger und Radfahrer über die Weser
  • Weserufer-Rutschbahn (beidseitig); ggf. mit paralleler Bobbahn für die Mitnahme von Fahrrädern und Kinderwagen
  • Stephani-Schwebebahn (Modell „Wuppertal“, Fahrradmitnahme kostenlos!)
  • Hubzeppeline („Cargolifter“[TM]) für den LKW-Schwerlastverkehr
  • Platanen-Holzflöße, welche direkt vor Ort aus der nachhaltigen Abholzung der Platanen am linken Weserufer[1] gebaut werden.

Sofortmaßnahmen: Zuallererst müssen „Brückenwarte“ eingesetzt werden – mit Last-Waagen und Zählanlagen für Fußgänger und Radfahrer an beiden Brückenköpfen – bei zu hoher Belastung durch unmotorisierte Menschen sollen jene Brückenwarte die Berechtigung zur vorübergehenden Sperrung der Stephaniunterführung erhalten.
Eine von der Stadt angedachte automatisierte Belastungserfassung mit Funk-Meldung an die Verkehrsleitzentrale der Polizei lehnen wir ab. Diese Aufgabe können sehr gut zwei der kommenden „Hilfssheriffs für Bremen“[2] erledigen.

Zudem: Durch die Sperrung der Fuß- und Radwege unterhalb der Fahrspuren können nur noch ca. die Hälfte der giftigen Feinstäube durch eben diese Radfahrer und Fußgänger herausgefiltert werden. Die Folgen sind schwerwiegend: Fischsterben, Algenwachstum und Verfeinstaubung der Weser bzw. der Weltmeere.

Stephanibrücke Fußweg (Radfahren erlaubt)

Stephanibrücke Fußweg (Radfahren erlaubt)

Wir fordern deshalb als weitere Sofortmaßnahme die Wiederherstellung der Breite der Radwege auf den Stand von 2016, um die Berieselung von Brems- und Kupplungsbelagabrieb sowie der Diesel-Feinstäube auf die dynamischen Filter der Menschenlungen zu gewährleisten und damit pro aktiv Umwelt und Klima zu entlasten. [UPDATE: Offenbar soll diese Sofortmaßnahme umgesetzt werden[3] ]

Unser ambitioniertes Tagesziel: Soviel Radfahrer und Fußgänger abwiegen, dass das Gewicht eines Schwerlastkraftwagen (ca. 40 Tonnen) erreicht wird.

Wir freuen uns auf eine rege Bürgerbeteiligung!

Fußgänger/Radfahrer-Schild Stephanibrücke

Fußgänger/Radfahrer-Schild Stephanibrücke

Hurra!

Die PARTEI Bremen – Extreme Mitte

Fußnoten und Hintergrundsinfo:

[1] Weser Kurier:
++ Platanen müssen gefällt werden ++

[2] Susanne Wendland:
++ Willkommen in Bremen – Der Hilfssherriff geht um! ++

[3] Weser Kurier:
++ Stephanibrücke – Sperrung soll weg ++

Weser Kurier:
++ Deutschland lacht über Stephanibrücke ++

NDR | extra 3 (youtube-Videos):
++ Sperrmaßnahmen auf der Stephanibrücke ++

++ Neues von der Bremer Stephanibrücke ++

detektor.fm (mp3) (Radiointerview):
++ Stadtgespräch – Stephanibrücke ++

Sonntag, 10. September 2017

Die PARTEI bittet um Mithilfe

Wahlplakate bitte erst nach der Wahl klauen!

Es wurde 1 Plakat geklaut. Am 09. September stellte unsere stellvertretende Vorsitzende beim Spaziergang durch die Neustadt fest, dass eins der am Delmemarkt befestigten Wahlplakate der Partei Die PARTEI fahrlässig entwendet wurde. Auf dem Plakat abgebildet: eins der beliebtesten Motive zum Thema Dauer-Großbaustellen („Bauskandale stoppen!“).

Bauskandale stoppen

Bauskandale stoppen! Die PARTEI
(Abbildung ähnlich)


Einerseits freut es uns sehr, dass unsere Plakate einen gewissen Kultstatus besitzen und in jeder sehr guten WG wenigstens 1 unserer sehr guten Plakate hängt. Es macht uns durchaus Freude, dass unsere Plakate gesammelt werden. Andererseits haben wir nur eine begrenzte Anzahl dieser – von uns selbst zusammengeklöppelten – Plakate und können leider – so sehr wir die Nachfrage auch verstehen – nicht unbegrenzt nachlegen.

Deshalb bitten wir heute alle Nichtwähler*innen und Wähler*innen Bremens um deren Mithilfe:
So Sie denn den Nervenkitzel brauchen, nachts geklaute Dinge nach Hause zu schleppen, reißen Sie sich was unsere Wahlplakate angeht bis zum 24. September jetzt mal ein klein wenig zusammen und klauen Sie unsere Wahlplakate bitte erst nach der Wahl! Vielen Dank! Wir weisen hier und heute zudem ausdrücklich darauf hin, dass Klauen Diebstahl ist.
+++ Danke für das Beachten aller Sicherheitsmaßnahmen +++

Tipp: Wer mit weniger Anstrengung an eins unserer sehr guten Plakate kommen möchte, findet bis zum 24. September eine bunte Auswahl an sehr guten Plakaten an all unseren sehr guten Infoständen in den verschiedenen Bremer Stadtteilen und in Bremerhaven.
Der vorerst letzte dieser sehr guten Infostände wird am Vorabend der Bundestagswahl ab 18:00 Uhr vorm Tower im Bahnhofsviertel stattfinden. Anschließend: HGich.T. Smiley

Trivia: Das Original stammt ursprünglich aus dem Bürgerschaftswahlkampf 2015 und wurde vom sehr guten Kreisverband Bremerhaven gestaltet. Es ist seitdem ein Dauerbrenner auf nahezu allen Infoständen der Partei Die PARTEI und beweist damit eine zeitlose Aktualität.

Samstag, 9. September 2017

Wahlaufruf für Deutschland und die SBZ*

+++ Nichtwähler wählen Die PARTEI! +++

Die PARTEI Wahlaufruf zur Bundestagswahl 2017

Liebe Nichtwähler, wählt am 24. September Die PARTEI!
Wenn ihr am 24. September nicht Die PARTEI wählt, wählt bitte nicht!

Montag, 19. Juni 2017

Die PARTEI braucht Dich!

Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Schleswig-Holstein: Aufgemerkt!

Um zur Wahl des 19. Deutschen Bundestags am 24. September 2017 zugelassen zu werden benötigt Die PARTEI insgesamt bundesweit 27678 Unterstützerunterschriften (UUen). 95% davon sind mittlerweile zusammengekommen! Etwa Dreiviertel der erforderlichen UUen sind bereits amtlich bestätigt. Allen bisherigen Unterstützer*innen gratulieren wir herzlich, sich für die Zulassung der Partei Die PARTEI zur Bundestagswahl engagiert zu haben und möchten an dieser Stelle „Danke!“ sagen: DANKE!

Die PARTEI unterstützen
Dem Etappenziel auf dem Weg zur Machtergreifung, wahrhaftig in jedem Bundesland zur Bundestagswahl 2017 zugelassen zu werden, sind wir sehr nahe! Nach neuestem Stand benötigen derzeit noch die Landesverbände
Mecklenburg-Vorpommern,
Brandenburg und
Schleswig-Holstein tatkräftige und solidarische Unterstützung in Form formaler Unterstützerunterschriften auf den dafür vorgesehenen amtlichen Formularen. Deswegen:

Mecklenburger! Vorpommererer! Brandenburger! Schleswiger! Holsteiner! Verhelft moderner Turbopolitik direkt vor Eurer Haustür zu dem Ruhm, der ihr gebührt und unterschreibt JETZT für die Zulassung Eurer Die PARTEI-Landeslisten zur Bundestagswahl 2017!

Im Folgenden verlinken wir direkt auf die richtigen Landeslisten-Formulare (zum Selberausdrucken) der oben genannten drei Bundesländer, die noch Unterstützung für deren Landesliste benötigen:

Links zu den amtlichen UUen-Formularen von
Mecklenburg-Vorpommern
Brandenburg
Schleswig-Holstein

Deinen Die PARTEI-Direktkandidaten unterstützen
Einige Direktkandidaten – möglicherweise auch aus Deinem ganz persönlichen Wahlkreis – benötigen ebenfalls noch Unterstützung. Um jene zu unterstützen bitte auf das Bild oben auf dieser Seite, oder den nachfolgenden Link der Bundestagswahl-Service-Seite der PARTEI Niedersachsen klicken und sich das entsprechende Formular für Deinen Die PARTEI-Direktkandidaten aus Deinem Wahlkreis herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und abschicken.

Du kennst Deinen Wahlkreis nicht, weißt aber wo Du wohnst?
Sehr gut! Auf der Homepage des Bundeswahlleiters findest Du ein einfaches Werkzeug, um Deinen Wahlkreis zu ermitteln, klicke dazu auf den folgenden Link: Wahlkreiseinteilung

Unser ewiger Dank für Deine Unterstützung ist Dir gewiss!

Hurra!

Freitag, 17. März 2017

+++ Zwischenruf aus Ostfriesland +++

„In einem Land mit BER, Elbphilarmonie und Stuttgart 21 ist über die ostfriesische U-Bootfähre nur eines zu sagen: Sabbel nich, dat geiht!“

Sabbel nich, dat geiht! Die PARTEI Ortsverband Westoverledingen

Sabbel nich, dat geiht!
Die PARTEI Westoverledingen



Die PARTEI Westoverledingen – Heel wat besünners!
Like sie auf fakebook: Die PARTEI Westoverledingen