Neuigkeiten

Donnerstag, 8. Februar 2018

No Offence liebe Allianz für Stutensee!

Die Allianz für Stutensee stellt einen Flyer der BI richtig. Wir wollen euch nicht vorenthalten, was wir darin lesen. No Offence!
#lachwald #stutensee

Dienstag, 23. Januar 2018

Wir sagen JA zum Lachwald

Mehr ist gerade nicht zu sagen.

Am 18.02.2018 findet in Stutensee der erste Bürgerentscheid der Geschichte statt. Dort wird über folgende Fragestellung abgestimmt:

„Sind Sie dafür, dass der Lachwald in seiner jetzigen Form erhalten bleibt und der Beschluss des Gemeinderats zur Aufstellung eines Bebauungsplans „Lachwald II“ aufgehoben wird?“

Stimmen Sie auf jeden Fall mit JA und damit für den Erhalt des Lachwaldes.

Samstag, 12. August 2017

Gastbeitrag zum Thema Lachwald

Zum Thema Lachwald erreichte uns ein Gastbeitrag von. B-V. C.-C.v. Bülow:

“ Politik bedeutet, und davon sollte man ausgehen, das ist doch, ohne darum herum zu reden, in Anbetracht der Situation, in der wir uns befinden.

Erstens das Selbstverständnis unter der Voraussetzung, zweitens und das ist es was wir unseren Wählern schuldig sind, drittens die konzentrierte Beinhaltung als Kernstück eines zukunftweisenden Parteiprogramms.

Wer hat denn, und das muss vor diesem hohen Hause einmal unmissverständlich ausgesprochen werden. Auch die wirtschaftliche Entwicklung hat sich in keiner Weise, das kann auch von meinen Gegnern nicht bestritten werden, ohne zu verkennen, dass in Brüssel, in London die Ansicht herrscht, die Regierung der Bundesrepublik habe da und, meine Damen und Herren, warum auch nicht? Aber wo haben wir denn letzten Endes, ohne die Lage unnötig zuzuspitzen, da meine Damen und Herren liegt doch das Hauptproblem.

Wir haben immer wieder darauf hingewiesen, dass die Fragen des Umweltschutzes, und ich bleibe dabei, wo kämen wir sonst hin, wo bliebe unsere Glaubwürdigkeit? Eins steht doch fest, und darüber gibt es keinen Zweifel, wer das vergisst, hat den Auftrag des Wählers nicht verstanden.

Meine Damen und Herren, wir wollen nicht vergessen, draußen im Lande, und damit möchte ich schließen, hier und heute stellen sich die Fragen, und ich glaube, Sie stimmen mit mir überein, wenn ich sage, letzten Endes, wer wollte das bestreiten.“

Ihr Bundestagskandidat und Lieblingspolitiker Hannemann, sieht das ganz ähnlich!

 

Freitag, 28. April 2017

Wir fordern ein zweites Schwimmbad für Spöck

Das Spöcker Schwimmbad soll geschlossen werden. In der Bevölkerung formiert sich Widerstand. Unterschriften zum Erhalt des Schwimmbads werden gesammelt. Wir loben diesen demokratischen Prozess ausdrücklich.

Doch der Erhalt des Schwimmbades geht uns nicht weit genug.

Wir fordern den Bau eines neuen, zweiten Schwimmbads in Spöck!

Eine von uns in Auftrag gegebene Studie besagt, dass ein neues Schwimmbad für die weitere Stadtentwicklung unabdingbar sei. Neben zwei separaten Becken für Schwimmer und Nichtschwimmer – so die Expertengruppe – seien Außenbecken, Wildwasserfluß, großzügige Saunalandschaft und Wellnessbereich dringend notwendig. Außerdem sollten mindestens vier Großrutschen in die Planung aufgenommen werden. 53,39 % der in einer Umfrage befragten Bürger sprechen sich sogar für einen angegliederten Swingerbereich aus.

Ein nordkoreanischen Architekturbüro steht bereits in den Startlöchern um die Planung kostengünstig zu übernehmen. Ein weiteres Kapitel der Studie prüft die Machbarkeit einer Überdachung des Baggersees, damit dieser auch bei Regen gut genutzt werden kann. Die Beheizung des Wassers könnte mit Erdwärme auf bis zu 27,8° – 28,3° Celsius erfolgen.

Die Experten der Studie geben an, dass die Gewinnschwelle des Schwimmbades– der so genannte break-even-point bereits nach 2,23 Jahren überschritten sei. Die Amortisierung sei entsprechend schnell verwirklicht.

Stutensee’s Bürger würden zukünftig ihr Geld in Stutensee lassen und nicht in Eggenstein, Karlsruhe, Rülzheim, Hockenheim oder sonst wo ausgeben. Doch nicht nur das – so die Studie: Sämtliche Schwimmbadbegeisterten aus dem Landkreis würden als Touristen zu uns kommen und Geld in die kommunalen Kassen spülen. Durch die zu erwartenden zusätzlichen Einnahmen von beispielsweise Würstchenbuden, Parkplatzgebühren, Souveniershops, Übernachtungen oder Luftballonverkäufe könnten zukünftig sozialer Wohnungsbau, zwei Bürgermeister oder Waldrodungen finanziert werden.

Der Name des Bades sollte durch eine Volksbefragung ermittelt werden. Folgende Namen sind bereits im Vorfeld gefallen: Bud-Spencers-Big-Splash, Schwimmbad Stutensee (SS) oder Ich-und-mein-OB-Demal-Oase sind nur einige einfallsreiche Einfälle einfallschreicher Bürger.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

UU BTW 2017

Direktkandidat braucht deine Unterstützung. (Pressebericht zum Kandidaten)

https://files.parteinetz.de/uu/UU_BTW17_BW_WK272.pdf

Ausdrucken. Ausfüllen. Abschicken.

uuBTW2017-page-001

 

Brauchen jetzt 200 Unterschriften.
Du musst 18 Jahre und wahlberechtigt sein.
Du musst in meinem Wahlkreis wohnen:

Bretten, Dettenheim, Eggenstein-Leopoldshafen, Ettlingen, Gondelsheim, Graben-Neudorf, Karlsbad, Kraichtal, Kürnbach, Linkenheim-Hochstetten, Malsch, Marxzell, Oberderdingen, Pfinztal, Rheinstetten, Stutensee, Sulzfeld, Waldbronn, Walzbachtal, Weingarten (Baden) und Zaisenhausen.

 

 

In diesem Briefkasten muss dein Formular landen:
Die PARTEI Stutensee
Luisenstr. 5
76297 Stutensee

Dienstag, 30. August 2016

Zukünftige Projekte für Stutensee

Als etablierte Partei in Stutensee freut es uns sehr, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger an uns herantreten. Die einen volliziehen den politischen Schulterschluß, die anderen unterstützen uns mit Geld und Sachspenden. Wieder andere bringen ihr verwirrendes Gedankengut ein oder wollen einfach noch rechtzeitig vor der Machtergreifung in der richtigen Partei sein. Es gibt natürlich auch die, denen es nur um Sex, Macht und Geld geht.

Spitzenpolitiker lauscht Spitzenideen aus der Bevölkerung

Spitzenpolitiker lauscht Spitzenideen aus der Bevölkerung

Eine der vielversprechendsten Anregungen aus der Bevölkerung ist eine Städtepartnerschaft mit Delmenhorst. Das Delmenhorster Rudelsingen in Stutensee wäre beispielsweise eine große Bereicherung des Stutenseer Kulturkalenders. Sicher würde auch das feierliche Besteigen des Delmenhorster Wasserturms durch unsere Volksvertreter viele Probleme aus der Welt schaffen. Außerdem heißt es ja: „Von Delmenhorst lernen, heißt siegen lernen“ (Julius Cäsar)

Sonntag, 21. August 2016

Mauerbau bei Büchig

Wie Sie sicherlich in einer der letzten Ausgaben des Amtsblattes Stutensee gelesen haben, ist es uns ein Anliegen, Stutensee zu schützen. Karlsruhe wächst immer weiter und breitet seine städtischen Tentakel auch nach Stutensee aus. Die Zeiten, als Karlsruhe eine beschaulich provinzielle Beamtenstadt war, sind lange vorbei.
Um unsere Art zu Leben zu verteidigen, unsere Dorfgemeinschaften zu schützen und um uns vor dem städtischen Einfluß zu bewahren, möchten  wir visionäre Wege in der Stadtentwicklung gehen. Abwanderung, Unterwanderung, Spionage, Sabotage, Schmuggel, Ausverkauf und Aggression aus dem Stadtgebiet müssen gestoppt werden.
„Niemand hat vor eine Mauer zu bauen- außer uns!“
Die Geschichte hat uns gelehrt, dass eine bauliche Abgrenzung effektiv und kostengünstig Schutz bietet: der antifaschistische Schutzwall (Berlin), Israelische Sperranlage (Westjordanland) oder die Grenze zwischen Mexiko und USA.

Spitzenpolitiker informiert sich über den Baufortschritt

Spitzenpolitiker informiert sich über den Baufortschritt der Grenzsicherungsanlage
Um uns also vor einer weiter voranschreitenden  Getthoisierung durch Karlsruhe zu schützen regen wir eine bauliche Abgrenzung zwischen Blankenloch und Büchig an.
Warum gerade hier? Nun: es ist offensichtlich, dass Büchig als bereits verloren angesehen werden muss.
Unterstützen sie uns! Legen Sie kommenden Samstag ab 10 Uhr einfach ein paar Ziegelsteine, Hohlblöcke oder anderes geeignetes Material zur Abholung an den Straßenrand. Vielen Dank Ihre PARTEI

Montag, 1. August 2016

Straßenfest Spöck

Eigentlich wollten wir uns mit einem Dosenwurf-Stand am Spöcker Straßenfest beteiligen. Die Standgebühren von 100-200 € konnten wir allerdings nicht aufbringen. Unser kostenloses Angebot konnten wir mangels finanziellen Mitteln bedauerlicher Weise nicht bieten. Auch diverse Lösungsversuche mit der Ortsverwaltung scheiterten leider.

Dennoch war es uns wichtig, dabei zu sein; unseren kulturellen und gesellschaftlichen Beitrag für dieses wundervolle Dorffest zu leisten. Daher meldeten wir kurzerhand eine Mahnwache letzten Samstag am Spöcker Denkmal an. Wir verteilten Luftballons und politisches Aufklärungsmaterial. Unser neuer Flyer mit unserem Parteiprogramm für Stutensee (mehr dazu in Kürze) weckte großes Interesse unter der Bevölkerung und fand reißenden Absatz.
Hannemann klärte außerdem die Ordnungsmacht über den zukünftigen Mauerverlauf in Stutensee auf.

Unter großem Applaus und Symphatiebekundungen seitens der Bevölkerung zog Lieblingspolitiker Lars Hannemann mit Gefolge durch Spöck.
Wir bedanken uns für den großen Zuspruch und das viele Freibier. Wir sind nun motivierter denn je, die Misstände und Ungerechtigkeiten in Stutensee anzugehen und auszumerzen!!1!!!

Eine schöne Woche wünscht Ihnen Ihre PARTEI Stutensee

 

Mittwoch, 29. Juni 2016

Straßenfest Spöck steht auf der Kippe

Wir wollten eigentlich beim Spöcker Straßenfest ein nettes Dosenwerfen veranstalten… so für umsonst. Ein paar Flyer dazu und einfach präsent sein.
Jetzt soll der Spaß zwischen 100 € und 200 € kosten…

Das können wir uns einfach nicht leisten.

Gemeinsam mit dem Organisator versuchen wir eine Lösung zu finden.
Möchte uns die CDU – die auch einen Stand hat – vielleicht eine Spende zukommen lassen?