Neuigkeiten

Dienstag, 18. Oktober 2022

KreisPARTEItag im November

Der Kreisverband Havelland der Partei „Die PARTEI“ gibt bekannt: Es wird einen Kreisparteitag im November geben. Dieser wird stattfinden in der ehemaligen Kreishauptstadt vor der Gebietsreform.

Und da in einem Steakhouse. Genaue Infos an alle Mitglieder im Kreisverband folgen in Kürze über den offiziellen E-Mail-Verteiler des Bundesverbands.

Da auf dem Kreisparteitag im Mai diesen Jahres erst ein Vorstand gewählt wurde, steht im November nur noch Folgendes an:

Zwei Punkte in der Satzung sind zu ändern:

  1. Laut Satzung sollen zwei Kreisparteitage pro Jahr stattfinden. Das ist zum einen unüblich und zum anderen schwer umsetzbar. Daher soll die Anzahl auf einen Kreisparteitag pro Jahr reduziert werden. Dieser soll dann immer an einem festen Tag im Jahr, dem 2. Freitag im November, stattfinden, damit sich alle Mitglieder im Kreis darauf rechtzeitig einstellen und den Termin freihalten können.
  2. Sollte sich der Kreisverband einmal auflösen, ist der Nachlass (wie zum Beispiel Aufteilung des Verbandsguthabens und der Internetauftritte) noch nicht geregelt. Die Nachlassregelung ist aber gesetzlich vorgeschrieben. Daher muss ein Absatz dazu komplett neu in die Satzung eingefügt werden. Der Vorstand des KVs schlägt hierfür vor, eventuelles Guthaben unter den Ortsverbänden im Kreis aufzuteilen, sollte sich der Kreisverband einmal auflösen.

Weitere Tagesordnungspunkte des Kreisparteitages sollen sein:

Berichte aus den Gremien:

Was machen Vivien Tharun und Lars Krause eigentlich im Kreistag?
Warum nerven SVV-Sitzungen in Falkensee und Rathenow so?

Einen Bericht des Schatzmeisters gibt es natürlich auch.

Und dann werden wir bei guten Essen unsere Aktionen für die kommenden Wahlkämpfe besprechen. In Falkensee gibt es schließlich bald einen PARTEI-Bürgermeister.

Sonntag, 25. September 2022

Listenvereinigung und Bürgermeisterkandidat

Falkensee wird bei der Wahl 2023 eine solide Kandidatenauswahl haben

Falkensee. Am Samstag, 24. September, haben sich Mitglieder der Parteien Die PARTEI und der PDS im Restaurant Kronprinz getroffen, um eine Listenvereinigung zu bilden und einen gemeinsamen Kandidaten für die Bürgermeisterwahlen in Falkensee 2023 zu wählen.
Die Versammlung begann um kurz nach 16 Uhr und schon bald waren sich die Anwesenden darüber einig, eine Listenvereinigung zu bilden, um die Manpower für den Wahlkampf effektiv zu bündeln. Dafür gab es eine top-demokratische Wahl, bei der sich 100 Prozent der Stimmberechtigten für eine Listenvereinigung entschieden haben.
Der Name der Liste wird lauten:
„Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative; die partei der sorben“
Kurzbezeichnung: „Die PARTEI/PDS“
Anschließend wurde in geheimer Wahl ein gemeinsamer Bürgermeisterkandidat gewählt. Der Falkenseer Lars Krause trat hierfür konkurrenzlos an. Seine Pläne, den Falkenhagener See zu überdachen und so das größte Hallenbad des Havellandes zu schaffen, stießen bei den Anwesenden auf Begeisterung. Kein Wunder, dass in der Wahl darauf 100 Prozent der Stimmen auf ihn entfielen. Krause bedankte sich bei seinen Wählern und nahm die Wahl an.
Die durch und durch erfolgreiche Versammlung schloss kurz vor 18 Uhr.

Samstag, 24. September 2022

Tagesordnung der Versammlung zur Kandidatenaufstellung für die Bürgermeisterwahlen in Falkensee 2023 

Ort: Restaurant „Kronprinz“, Friedrich-Engels-Allee 127 in 14612 Falkensee;
Beginn: 16 Uhr

Die PARTEI Havelland und die PDS (Partei der Sorben) planen für heute, Samstag den 24.9., eine Listenvereinigung mit Kandidatenwahl für die Bürgermeisterwahl in Falkensee.
Beide Parteien haben keinen eigenen Ortsverband in Falkensee. Sie bündeln daher ihre Manpower.
Die 14 Tage im Voraus per Rundmail verschickte Tagesordnung lautet wie folgt:

TOP 1: Begrüßung und Abstimmung über die Zulassung von Gästen

TOP 2a: Festlegen von etwas Protokollierendem

TOP 2b: Abstimmung über die Bildung einer Listenvereinigung zwischen „Die PARTEI“ und „PDS“ für die Bürgermeisterwahl in Falkensee 2023 

TOP 3: Wahl einer Wahlkommission

TOP 4a: Vorstellungsrunde der Kandidierenden

TOP 4b: Wahl eines Kandidierenden

TOP 4c: Stimmenauszählung

(TOP 4d: Eventuelle Stichwahl)

TOP 5: Bekanntgabe des Ergebnisses und Gratulationsrunde, eventuell Freudentaumel

TOP 6: Nachbesprechung, sonstige Anliegen der anwesenden Mitglieder

TOP 7: Verabschiedung

Donnerstag, 1. September 2022

Gemeinde setzt sich für Artenvielfalt ein

Weil die Bundesförderung für den Einbau einer Lüftungsanlage in der Dallgower Grundschule nicht ganz sicher ist, entscheidet die Mehrheit der Gemeindevertreter sich, Viren und Bakterien noch eine Chance zu geben

Das “T“ in „Die PARTEI“ steht nur augenscheinlich für „Tierschutz“. Die PARTEI freut sich aber über jede Lebensform, die dauerhaft geschützt werden kann. Daher begrüßt der Kreisverband Havelland die mehrheitliche Entscheidung der Gemeindevertreter in Dallgow-Döberitz, in ihrer örtlichen Grundschule keine feste Lüftungsanlage einbauen zu lassen.

„Der Kreisverband freut sich, dass in Dallgow auch Leben geschützt wird, das mit dem bloßen Auge nicht erkennbar ist“, sagt Vivien Tharun, Vorsitzende des Kreisverbands. Dadurch dass die Gemeindevertretung den Antrag zum Einbau einer Lüftungsanlage am 31. August 2022 ablehnte, hätten Viren wie Corona eine echte Chance, zu großer Stärke zu gelangen, äußerte sich Tharun weiter.

Zwar hatte die Bundesregierung bereits im Sommer 2020 beschlossen, dass es ein Förderpaket für den Einbau von Lüftungsanlagen an Kitas und Schulen geben soll, doch die Gemeinde hat bis Sommerende 2022 gebraucht, um den Antrag auf dessen Förderung in eine Gemeindevertretersitzung einzubringen. Was im ersten Moment wie eine Verschleppung der Entscheidung aussieht, hat wahrscheinlich einen hoch moralischen Hintergrund, mutmaßt die PARTEI Havelland.

Zwar können die Förderanträge noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres gestellt werden – und eine Fristverlängerung sei laut Gemeinde um neun Tage auch möglich – doch die Fördertöpfe könnten dann schon leer sein, fürchten CDU und Freie Wähler angeblich. Mit dieser Begründung wurde der Antrag darum abgelehnt.

Die PARTEI Havelland nimmt allerdings an, dass die Parteien ihr Gewissen entscheiden ließen. Zwar sorgt eine Lüftungsanlage dafür, dass mehr SchülerInnen erkältungs-, grippe- und coranafrei durch die Schuljahre kommen, dies jedoch auf Kosten der Viren und Bakterien. „Im schlimmsten Fall haben die Keime dann keine Chance, sich über die Atemluft zu übertragen“, sagt Tharun. Das könnte auf lange Sicht dazu führen, dass diese Krankheitserreger in Dallgow aussterben würden. „Kindertagesstätten und Schulen sind wichtige Lebensräume und Verbreitungsgebiete für Krankheiten“, sagt Tharun. Ohne sie, so die Vorsitzende, wäre die Artenvielfalt in der Gemeinde stark eingeschränkt. „Mich persönlich wundert darum, warum Bündnis 90/Die Grünen die Gesundheit unserer Kinder über den Erhalt von Lebensformen stellt“, sagt Tharun.

Die Elternvertreter der Schulklassen haben seltsamerweise ebenfalls kein Verständnis dafür, dass ihre Kinder für zwei, drei, höchstens vier bis fünf Wochen im Jahr krank sein werden. Dabei tragen doch gerade ihre Kinder als Keimwirte zur Evolution bei. Für Die PARTEI Havelland ist klar: Ohne Lüftungsanlagen in der größten Grundschule Brandenburgs floriert nicht nur das Leben zahlreicher Krankheitserreger, sondern auch die Wirtschaft: Taschentücher, Mentholsalben, Hustentropfen bleiben absatzstark und die Arztpraxen haben pro Quartal weiterhin genug Patienten, um wirtschaftlich zu bleiben. Top!

Sonntag, 29. Mai 2022

Alter Kreisverband mit neuem Vorstand

Vorsitzender tritt zurück. An die Spitze wird seine bisherige Stellvertreterin gewählt. Vorstand erstmals paritätisch besetzt.

Er sei zu kaputt und eventuell zu faul, schreibt der nun ehemalige Vorsitzende des Kreisverbandes Havelland der Partei „Die PARTEI“, Christian Rieck, in seiner Einladung zur Mitgliederversammlung. Darum trete er von seinem Amt zurück und mache den Weg frei für „etwas anderes Vorstehendes“. Auch sein erster Stellvertreter, Anton Mörstedt, räumt den Posten, weil er frisch gebackener Vater nun seine Zeit anders einteilen möchte und weil jemand anderes neuen Schwung in den Vorstand bringen soll.

Beim KreisPARTEItag in Falkensee am 28. Mai 2022 stehen darum Vorstandsneuwahlen an. Die sind nicht schwer, da es für jeden Posten nur einen Bewerbenden gibt – und so erhalten auch alle Kandidierenden 100% der Stimmen.

Für den Vorsitz kandidiert die bisherige zweite Stellvertreterin Vivien Tharun. Erster Stellvertreter wird der Gründer des Kreisverbandes: Lars Krause. PARTEI-Neuzugang Andrea Lampe wird zweite Stellvertreterin und Marc Pinn wird in seinem Amt als Schatzmeister bestätigt.

Der zurückgetretene Christian Rieck teilt mit, er möchte sich intensiver auf seine Arbeit in der SVV in Rathenow konzentrieren, wo er derzeit an vielen Anträgen feinster Natur arbeitet.
Vivien Tharun und Lars Krause sind Mitglieder des Kreistags Havelland und regen sich regelmäßig über Baumfällungen sowie knappe Kita- und Schulplätze auf. Andrea Lampe ist in Dallgow die Vorsitzende des Ortsverbandes der PARTEI und an der Grundschule Vorsitzende der Elternvertretung – also eine kompetente, versierte und Humor affine Person.

Nicht weniger kompetent ist der Schatzmeister Marc Pinn. Wie kein anderer füllt er verlässlich Exeltabellen aus – allerdings meist mit der Ziffer “0“. Der Kreisverband freut sich darum beim nächsten Infostand über Spenden von PARTEI-Begeistertern an den Kreisverband, damit auch weiterhin wunderbare PARTEI-Wahlplakate gedruckt werden können, die die Einwohner zum Schmunzeln bringen. Oder zur Weißglut – je nach Humor-Skill-Level.

Der neue Vorstand bedankt sich bei den ehemaligen Kollegen Christian und Anton für ihre Arbeit und wünscht ihnen alles Gute auf dem weiteren Lebens- und Politikweg.

Randnotiz

In Falkensee neigt sich die aktuelle Amtszeit des Bürgermeisters dem Ende zu. Darum werden die Bürger des Ortes im kommenden Jahr ein neues Gemeindeoberhaupt wählen. Viele Parteien stellen dann eine/n KandidatInn zur Auswahl, doch nur der frisch nominierte Kandidat der Partei „Die PARTEI“, Lars Krause, verspricht einen erfrischend anderen Wahlkampf: „Das wird lustig“, sagt Krause.

Samstag, 7. Mai 2022

KreisPARTEItag is near!

Mitgliederversammlung am 28.05.2022

Liebe Havelländeretten und Havelländeriche,

Wir sollten mal wieder reden – und wir müssen mal wieder wählen. Darum gibt es auch in diesem Jahr einen KreisPARTEItag.

Wir treffen uns darum am 28. Mai um 19 Uhr in einem Etablissement, dessen Name die Würde des Kreisverbandes Havelland widerspiegelt: Dem Restaurant „Kronprinz“.

Dies liegt an der Friedrich-Engels-Allee 127
im pulsierenden 14612 Falkensee.

Auf der Agenda steht die Wahl von etwas neuem Kreisvorsitzenden. Das Amtierende ist – nach eigenen Angaben – irgendwo zwischen kaputt und faul einzuordnen und sieht sich deshalb selbst nicht in der Lage, den Kreisverband Havelland angemessen zu führen. Das kann so nicht weitergehen. Es übergibt das Schicksal des Kreisverbandes darum in eure Hände.

Vorläufige Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Die üblichen Notwendigkeiten: Feststellen der Ladungskorrektheit und Beschlussfähigkeit sowie Abstimmung über Zulassung von Gästen

3. Berichte aus den Parlamenten 

4. Bericht des Vorstands

4a. Bericht des Schatzmeisters (schriftlich, verlesen durch
Anwesende)

5. Entlastung des Vorstands

6. Vorstandswahl (geheim, nach Abstimmung entweder für
Einzelkandidierendes oder als Blockwahl)

7. Ernennung von etwas Ehrenvorsitzendem

8. Nominierung von etwas Kandidierendem für die
Bürgermeisterwahl in Falkensee 

9. Sonstiges

10. Beenden des Kreisparteitags

Liebste Grüße

Christian Rieck

Kreisvorsitzender Die PARTEI Havelland

Dienstag, 8. März 2022

Das Havelland hat jetzt seinen ersten PARTEI-Ortsverband

Zum ersten Mal in der Geschichte der Partei „Die PARTEI“ besteht ein Ortsverband nur aus Frauen. Männer dürfen gerne mitmachen – wenn sie sich trauen

Dallgow-Döberitz. Die Sonne scheint am Morgen des 8. März dem Frühling angemessen. Einzelne ihrer Strahlen bahnen sich ihren Weg durch eine große Hecke. Diese Hecke säumt den Garten der Dallgowerin Andrea Lampe. Im Garten tummeln sich sechs Frauen und ein Mann. Die Sonne ahnt zu diesem Zeitpunkt nicht, dass gleich Geschichte in ihrem Licht geschrieben wird.

Denn an diesem Internationalen Frauentag gründet sich nicht nur der erste Ortsverband der PARTEI im Landkreis Havelland, sondern zugleich der erste rein weibliche Ortsverband in der Geschichte der BundesPARTEI. Die Veranstaltungsleitung obliegt dem Falkenseer Lars Krause, der den Landesverband Brandenburg ins Leben rief und Ehrenmitglied im Kreisvorstand Havelland ist (den Kreisverband hat er auch gegründet). „Mit Frauen is‘ knapp bei uns“, sagt Krause. Daher freue er sich über diesen Ortsverband sehr.

Zur Wahl als Vorsitzende stellt sich Andrea Lampe, die vielen Dallgowern als Vorsitzende der Elternvertretung der örtlichen Grundschule bekannt ist. Für die Stellvertretung kandidiert Selina Lampe, die mit 17 Jahren Alter die jüngste stellvertretende Vorsitzende im Landesverband Brandenburg ist. Zur Wahl der Schatzmeisterin tritt Kreistagsmitglied und Ex-Bürgermeisterkandidatin Vivien Tharun an, weil sie es sich zutraut „die Finanzen des Ortsverbands in Höhe von null Euro verlässlich zu verwalten.“

Vorstand des PARTEI-Ortsverbands Dallgow-Döberitz. Schatzmeisterin Vivien Tharun (von links), Vorsitzende Andrea Lampe und die stellvertretende Vorsitzende Selina Lampe. Foto: Lars Krause
Vorstand des PARTEI-Ortsverbands Dallgow-Döberitz. Schatzmeisterin Vivien Tharun (von links), Vorsitzende Andrea Lampe und die stellvertretende Vorsitzende Selina Lampe. Foto: Lars Krause

Es ist an dieser Stelle fast schon unnötig zu erwähnen, dass in den geheimen Wahlgängen natürlich immer 100 Prozent der Stimmen auf die jeweiligen Kandidatinnen entfallen. Die drei Frauen nehmen ihre Wahlen für das jeweilige Amt an.

Jubel tost durch den Garten als die Wahlgänge beendet und die Ämter vergeben sind. Er kommt von den drei weiteren in Dallgow bekannten Frauen, die dem Gründungsparteitag als „Fanbase“ beiwohnen. Ihre Identität wird zu einem angemessenen Zeitpunkt enthüllt. Dieweil sind sie noch Schatten auf Pressefotos.

Die frisch ernannte Ortsverbandsvorsitzende Andrea Lampe ist motiviert, Dallgow aus dem Politkoma zu erwecken: „Ich habe bereits viele Ideen zu kommunalen Themen. Eine Machtübernahme der Dallgower Politik ist nicht auszuschließen.“
Um dieses Ziel zu erreichen, wird Stellvertreterin Selina Lampe sie unterstützen wo es geht und auch selbst eigene Pläne entwickeln: „Ich trete als jüngstes Vorstandsmitglied für die PARTEI an. Meine politischen Ambitionen beginnen in Dallgow und enden weltweit.“

Der Dallgower Vorstand lebt somit den Geist der PARTEI seit seiner ersten Gründungsminute. Für Dallgow bricht nun ein neues Politikzeitalter an. Wer Teil dieser lokal strahlenden Zukunft sein möchte und in Dallgow wohnt, kann gerne Mitglied der Partei „Die PARTEI“ werden. Woanders wohnen geht auch, aber dann ist halt ein anderer Ortsverband zuständig. Die Mitgliedschaft ist mit zehn Euro pro Jahr die günstigste Parteimitgliedschaft in ganz Deutschland. Nach Erhalt des PARTEI-Ausweises können Dallgower ersten Kontakt mit ihrem Ortsverband aufnehmen. Vorerst über die Schatzmeisterin Vivien Tharun: vivientharun[at]larskrause.de

Montag, 21. Februar 2022

Ortsverband Dallgow gründet sich

Einladung zur Gründungsversammlung

Dallgow-Döberitz. Es ist soweit: Am 8. März, dem „Internationalen Tag der Frauen“, gründet eine Gruppe weiblichen Geschlechts den PARTEI Ortsverband Dallgow-Döberitz.

Um 11 Uhr (ja, vormittags) treffen sich dazu die entsprechenden Mitglieder der PARTEI an der Lindenstraße 1a in 14624 Dallgow-Döberitz.

Gäste sind eventuell willkommen, sofern sie den Ablauf nicht stören. Die PARTEI-Fanbase ist dafür immer willkommen. Die Gründung findet auch bei schlechtem Wetter draußen statt, damit die Corona-Schutzbestimmungen eingehalten werden können.

Örtliche PARTEI-Mitglieder sind herzlich eingeladen, dazuzukommen und sich dem neuen OV anzuschließen, um mal ein bisschen Bewegung in die hiesige Kommunalpolitik zu bringen.

Digital Art: Vivien Tharun

Samstag, 5. Februar 2022

Tipps gegen politisches Alzheimer

Was Sie als Politiker jetzt tun können, um Ihre Versprechen nicht zu vergessen

Douglas-Dumbledore. Kennen Sie das auch? Da sagt der Vorsitzende Ihrer Gemeindevertretung, das Würfelgebäude der örtlichen Grundschule sei als neuer Standort der Bibliothek für die nächste Zeit „vom Tisch“. Diese Äußerung hat der Vorsitzende in seiner Amtszeit, vor dem Rathaus zu Beginn der Gemeindevertretersitzung vor mehr als 100 Einwohnern des Ortes getätigt. Doch nun das Drama: Sie können sich einfach nicht daran erinnern!

Weder wissen Sie, dass das Gebäude erstmal nicht zur Verfügungsmasse gehört, noch dass der Gemeindevertretungsvorsitzende dies in seiner Amtsfunktion und nicht als Privatperson geäußert hat.
Das kommt Ihnen bekannt vor? Dann könnte es sein, dass Sie an politischem Alzheimer leiden.

Doch das muss nicht sein. Mit diesen fünf einfachen Tipps, können Sie politischem Alzheimer vorbeugen oder es sogar besiegen!!!

  1. Lassen Sie sich einfach von einigen Personen filmen, während wichtige Aussagen für die Gemeinde und ihre Bewohner getätigt werden. So hat immer jemand einen Videobeweis parat, wenn Sie einmal wieder an einer kleinen Erinnerungslücke leiden.
  2. Essen Sie Ballaststoffreich. Gemüse, Obst und Vollkornprodukte sind hierfür besonders geeignet. Denn: Ist der Darm in Schwung, funktionieren auch Denkprozesse besser. Diese Einsicht stammt aus der ganzheitlichen Medizin.
  3. Machen Sie Sport! Ähnlich wie bei den Ballaststoffen, kommt hierdurch der Körper in Schwung. Stress wird abgebaut und der Kopf wird frei für neue Gedanken und Eindrücke.
  4. Halten Sie sich geistig rege. Dabei helfen schon Sudokus und Kreuzworträtsel. Wer es anspruchsvoller mag, kann auch eine Fremdsprache oder ein Instrument erlernen. Oder warum nicht gleich beides?
  5. Als Erinnerungsstütze helfen auch Notizen oder Fotos. Und wenn alles versagt, dann können Sie noch im Internet suchen. Irgendwo wird schon jemand ein hilfreiches Video zur vergessenen Situation hochgeladen haben.

Sonntag, 21. November 2021

Zufälliger Protest der Elternvertreter gegen drohenden Raumverlust an Grundschule

Weil sie sich alle beim Spazieren trafen, formierten einige Eltern von Schülern der Grundschule am Wasserturm einen Flashmob. Damit bezogen sie Position gegen die Pläne der Gemeinde, das Kunst- und Musikgebäude den Kindern zu nehmen und dort die Bibliothek anzusiedeln. Unser Kreistagsmitglied Vivien Tharun war spontan auch da

Dallgow-Döberitz. Frische 8 Grad Celsius und ein pfeifender Wind brachten am vorigen Freitag einige Dallgower auf die Idee, einmal wieder spazieren zu gehen. Lustiger Weise kamen sie dabei alle an der Wilmsstraße Ecke Steinschneiderstraße entlang. Und weil der Nachmittag noch früh war und nichts anderes anstand, beschlossen sie, Banner und Plakate hochzuhalten, um gegen das Vorhaben der Gemeinde, das Kunst- und Musikgebäude der Schule zu entziehen und dort die Bibliothek anzusiedeln, zu protestieren.

Britta, Andrea und Selina hatten – völlig unbeabsichtigt – Banner und Plakate dabei, die sie für Vivien Tharun vor dem Kunst- und Musikgebäude der Grundschule hochhielten.

Interessanter Weise handelte es sich bei den Dallgowern ausschließlich um Personen, die entweder Elternteil einer/s GrundschülerIn, oder selber SchülerIn an der Grundschule am Wasserturm sind. Aber das ist auch verständlich, ist es doch die größte Grundschule Brandenburgs und die Gemeinde besteht zu einem angenehm hohen Anteil aus eben jenen Menschen. Unsere Kreistagsmitgliedin Vivien Tharun gehört dazu.

Mit „Sohn 2“ war sie zu einem Spaziergang aufgebrochen, damit der Junge an die frische Luft kommt. Sohn 1 war laut Tharuns Aussagen zu Hause geblieben, um seinem Hobby, dem „Dichten im altjapanischen Noh-Theater-Stil“, zu frönen. Tharun sagt, das Wetter habe sogar einen Journalisten der MAZ angeregt, per Fahrrad den Ort zu erkunden. Dabei soll dieser Reporter auf die Elternvertreterin Andrea Lampe und den Schulleiter Hendrik Frost getroffen sein. Tharun konnte beobachten, wie sich ein lockeres Geplenkel zwischen diesen Personen entspann.

Gefühlt sollen etwa 6.500 Personen an diesem Tag dort spazieren gegangen sein, sagt Tharun. Offizielle Angaben dürften sich niedriger belaufen. Weiter beschreibt Tharun diesen Tag als „typisch“ für Dallgow, weil dort Eltern noch regelmäßig für eine gut ausgestattete Schule mit ausreichendem Raumangebot kämpfen würden. Genaueres zu den Umständen des geplanten Bibliotheksumzugs steht auf ihrem persönlichen Blog, dessen Inhalt sich die PARTEI Havelland nicht zu eigen macht.

Folgen Sie uns gerne auf Instagram!
https://www.instagram.com/babos_havelland/