Programm

Don’t mess with the Havelland
Programm der Listenvereinigung
Die PARTEI/PIRATEN/PDS/TIERSCHUTZ/SOZIALES HAVELLAND/BÜRGERFREUNDLICHKEIT/HIPHOP
für den Kreistag Havelland

Grünes bis Kriechendes

Tierheim in Nauen
Wir möchten anregen, neben Falkensee und Rathenow noch ein Tierheim in Nauen zu schaffen. Derzeit werden dort streunende Tiere durch die Polizei auf einen Privathof gebracht, der mittlerweile 70 Katzen, einige Pferde, Nager und zahlreiche Hunde zu versorgen hat. Das geht nur über Spenden. Für kranke und verwahrloste Tiere ist eine zweite Anlaufstelle daher nötig. Derzeit streunen nach Schätzungen 200 herrenlose Katzen durch die Funkstadt.

City-Wolf
Menschen haben Angst vor dem Unbekannten. Und weil kaum jemand einen Wolf persönlich kennt, ist die Angst in der Bevölkerung vor diesen Tieren groß. Wir möchten, dass Havelländer Städte „Wolfsgängerzonen“ einrichten, in denen sich Mensch und Tier freundschaftlich begegnen können. Ängste werden so nachhaltig abgebaut. Zusätzlich sollen überschüssige Tauben an die Wölfe verfüttert werden, was wiederum der Übertaubung der Innenstädte entgegenwirkt. Das gegenseitige Abhängigkeitsverhältnis Wolf-Mensch wird gestärkt.

Drohnen zu Bienen ausbilden
Bienen sterben. Na und? Es gibt längst eine geräuschärmere, stachel- und anspruchslose Alternative, die sämtlichen Umwelteinflüssen gegenüber unempfindlich und somit bestens gegen den Klimawandel gewappnet ist: Drohnen. Mit etwas programmiertechnischem Geschick, das jeder Imker an der heimischen Volkshochschule erlernen kann, lassen sie sich im Handumdrehen zu Bienen ausbilden.
Nicht nur Allergiker können dann aufatmen, auch das BGB wird endlich um die Bienenschwarmverfolgungsparagraphen 961-964 erleichtert, die unseren Rechtsstaat seit jeher der Lächerlichkeit preisgaben.

Letzte Ruhe für Atommüll
Irgendwo muss er ja hin, der Atommüll. Warum also nicht grüne Strahlung mit dem grünen Havelland kombinieren? Der Windpark vor Nauen wird abmontiert und unter den Feldern entsteht Deutschlands erstes Endlager. Das Tongestein dort ist bestens geeignet und, anders als Salzgestein, nicht aggressiv gegen das Fassmaterial. Zusätzlicher Pluspunkt neben medialer Aufmerksamkeit: Die Windkraftgegner sind befriedet.

Privatcluster

Unsere Haltung
Ob ein- bis mehrköpfig oder -geschlechtlich: Die Listenvereinigung unterstützt jede Form der Familie unabhängig von
Hautfarbe, Kultur und Religion. Das hört man schon an unserem Namen.

Virenfilter
Jeder weiß: Kinder sind Virenschleudern. Kindertagesstätten und Grundschulen sollen daher flächendeckend mit Virenfiltern ausgestattet werden. Nur so können zum Beispiel Masern- und Noro-Epidemien zukünftig verhindert werden und Eltern erleiden nur noch halb so häufig einen Nervenzusammenbruch, weil sie mit der Organisation von Arbeit und Kinderbetreuung überfordert sind.

Schluss mit der Meckerkultur
Erzieher, Lehrer und Schulessen im Havelland sind gut. Da kann man sich einmal freuen!

Adissoziales

Flüchtlingshilfe
Das Boot ist nicht voll – zumindest nicht auf der Havel. Aber auf dem Mittelmeer schon. Wir möchten uns dafür einsetzen, dass mehr Bootsflüchtlinge im Havelland aufgenommen und unterstützt werden. Kein Mensch ist illegal.

Sozialer Wohnraum
Ein Loch in der Erde oder ein Wurfzelt können nicht die letzte Lösung für finanzierbaren Wohnraum sein. Auch aus Bierkästen lassen sich schöne Gebäude errichten. Sogar mit Kinderzimmer. Einfach eine LKW-Plane über die Kästen und schon steht das Traumhaus. Durch den Klimawandel kann auf eine Heizung verzichtet werden. Das spart viel Energie.

Schulsozialarbeiter
Die Listenvereinigung fordert mehr Mittel, damit weitere Sozialarbeiter in Schulen sowie Kitas eingestellt werden können. Ein Beispiel für eine Schule mit fehlenden Sozialarbeitern ist die sonderpädagogische Havelland-Schule in
Markee (Nauen). Durch die Trägerschaft des Landkreises hat sie weniger Möglichkeiten und Geld, weitere Mitarbeiter einzustellen – die dringend benötigt werden. Jede Schule und Kita sollte über finanzielle Mittel verfügen, genug Sozialarbeiter einstellen zu können. Dafür setzen wir uns ein.

Sozialpunkte
Die Jugend verkommt. Um die Moral in der Gesellschaft zu stärken, sollen Sozialpunkte nach chinesischem Vorbild vergeben werden. Das geht ganz einfach per Smartphone-App. Die App leitet alle privaten Aktivitäten an ein
Rechensystem weiter, dass dann den Sozialwert jedes Einzelnen errechnet. Aufwiegler müssen dann beim nächsten Supermarktbesuch eine zusätzliche Spende abgeben, die automatisch auf den Einkauf aufgeschlagen wird. Nette Menschen erhalten Freikarten für ein Schwimmbad ihrer Wahl.

Mono- bis Polyped

Unsere Haltung
Der öffentliche Personennahverkehr muss besser werden. Dafür setzen wir uns ein.

Rentnerbus
Im Alter wird vieles schwerer. Für die Landbevölkerung ist Mobilität im Alter ein Problem. Arztbesuche sind häufiger nötig, doch durch den Ärztemangel müssen weitere Strecken zurückgelegt werden. Wenn Ältere nicht mehr Autofahren können (ob körperlich oder finanziell) oder es nicht mehr wollen, müssen entsprechende ÖPNV-Angebote geschaffen werden. Die Listenvereinigung möchte anregen, einen Rentnerbus zu schaffen. Dieser Bus kann auf Anruf hin gebrechliche Pensionäre an ihrer Homebase einsammeln und steuert zu stark vergünstigten Konditionen Ärztezentren und Einkaufstätten an. Der Rentnerbus ist ein wichtiger Beitrag, die Lebensqualität der älteren Bevölkerung zu verbessern.

S-Bahn
Es ist sehr selbstsüchtig von Berlin und Potsdam, in Punkto S-Bahn nur an sich zu denken. Wir fordern eine S-Bahn von Berlin über Nauen nach Rathenow. Recht pittoresk wäre auch eine U-Bahn, die in einem Glastunnel unter den
verschiedenen Seen hindurch nach Rathenow führt. Mit grob geschätzten Baukosten von 2 Fantastillionen wäre diese U-Bahn sogar einen Euro billiger als der BER.

Plakettenpflicht
Helikoptereltern verstopfen die Straßen vor Schulen und Kindergärten. Wir fordern daher eine Umweltplaketten- und Flugscheinpflicht für diesen Personenkreis. Jedes Elternteil mit einer Plakette schlechter als Euronorm 5 darf sich Schulen und Kitas maximal auf 500 Meter Entfernung nähern. Das entlastet Bordsteine vor Schulen und Parkplätze. Und die Psyche der Kinder.

Nazis sind nicht gut

Wissenschaftliche Studien beweisen: Nazis und Rechte haben einen niedrigen Emotionsquotienten. Wir setzen uns dafür ein, dass jeder Mensch die Mittel erhält, Rechte rechtzeitig erkennen zu können. Außerdem: Nazis töten.
Quelle: Deutschland 1939 bis 1945.

Dieses Programm enthält Forderungen verschiedener Listenmitglieder. Die Stilmittel der Formulierungen variieren daher stark. Stand: 2020