Neuigkeiten

Mittwoch, 22. Mai 2019

Befreiung von AKK!

Die PARTEI Mainz befreit Amöneburg, Kostheim und Kastel

Es ist vollbracht, die Mainzer Stadtteile Wiesbaden-AKK sind befreit! Endlich!



Donnerstag, 16. Mai 2019

Politische Säuberungen und hoher Besuch!

Am vergangenen Sonntag (12.05.) war der Herr der Maden – und gleichzeitig Landesvorsitzender der PARTEI NRW – Dr. Mark Benecke im Frankfurter Hof zu Gast. Wir hatten extra vorher aufgeräumt, damit keine Insekten irgendwo rumfliegen (ih!) und vergaßen dann, ein Foto mit ihm zu machen. Sehr gut war es aber trotzdem!

Donnerstag, 2. Mai 2019

Wahlkampfergänzung

Liebe Wählerinnen und Wähler,

es hat ein paar Software Updates gedauert, doch inzwischen ist es so weit: Wie versprochen schenken wir euch hier, zum Download, unsere neuen, regional zugeschnittenen Wahlkampfergänzungsaufkleber!

Natürlich sind die nicht, ich wiederhole: absolutnicht (!!!) für den menschlichen Verzehr geeignet. Was Sie ansonsten damit machen, ist Ihre Sache. Sollten Sie später im Stadgebiet welche an Orten finden, wo sie nicht hingehören, dann machen Sie ein Foto und schicken es uns an mainz@nulldiepartei-rlp.de . Wir wollen uns von jedem etwaigen Klebezwischenfall angemessen distanzieren können.


Die Liste wird regelmäßig ergänzt, schauen Sie einfach immer wieder mal rein:

Donnerstag, 25. April 2019

Wahlzulassung, Hurra!

Wir freuen uns verkünden zu dürfen, dass der Wahlausschuss am 11.04. um 11 Uhr 11 entschied, dass Die PARTEI als Liste 11 mit folgenden 11 18 Personen für den Stadtrat wählbar sein wird (alle Angaben ohne Gewähr):


1. Florian Siemund – Student

2. Martin Ehrhardt – Lehrkörper für Mathematik und Dings

3. Daniela Zaun – Hausfrau

4. Marie-Celine Elgas – Studentin

5. Arvid Irgens -Winzer

6. Franziska Braum – Studentin

7. Tim Pfeiffer – Student

8. Michèle Siemund – Studentin

9. Niklas Schmid – Student

10. David Zahn – Chemikant

11. Janko Cerin – DJ

12. Anna Holzapfel – Studentin

13. Moritz Schwering – Irgendwas

14. Anja Spitzl – Studentin

15. Maximilian Greiner – Rewe-Angestellter

16. Kirsten Hammer – Irgendwas

17. Lukas Severins – Irgendwas

18. Torsten Stier – Künstler

Donnerstag, 11. April 2019

Stammtisch am 17.04.

Wieder ein 17ter eines geraden Monats, das bedeutet Die PARTEI Mainz ist wieder mit der Ausrichtung des monatlichen, gemeinsamen Stammtischs mit Mainz-Bingen, an der Reihe.

Wir freuen uns auch über interessierte Nicht-Mitglieder! Für Facebook-Nutzer: https://www.facebook.com/events/417004592382193/

Bis dann!

Donnerstag, 11. April 2019

Wahlzulassung für die Stadtratswahl 2019!

Die PARTEI kandidiert für den Stadtrat

Die Partei des beliebten Europaabgeordneten Martin Sonneborn tritt am 26. Mai zur Stadtratswahl in Mainz an. Die hierfür erforderlichen 250 Unterschriften seien dem Wahlausschuss zugeflogen, der die PARTEI nun als Liste 11 auf den Wahlzettel schreibt. „Der 11.4. um 11 Uhr 11 ist für Mainz nun ein historischer Zeitpunkt.“, teilte Verbandsvorsitzender Florian Siemund am Morgen mit.

„Für einen reißfesten gelben Sack oder ein Hartz IV, das zum kleben reicht“ lautet eine zentrale Forderung der PARTEI, die sich auch auf die Fahnen geschrieben hat, die Stadtteile Amöneburg, Kastel und Kostheim wiedereinzugemeinden. „Das haben die Römer damals ganz zivilisiert genau so besiedelt“, meint der Geographielehrer Martin Ehrhardt auf Listenplatz 2. „Nach der Eingemeindung erhielte die Stadt Mainz höhere Steuereinnahmen, die dann in den Brandschutz im Gutenbergmuseum investiert werden könnten.“

„Etwa 1,6 % oder 1.500 WählerInnen benötigen wir für einen Sitz.“ fährt Mathematiklehrer Ehrhardt fort. „Mit zwei Sitzen hätten wir sogar Fraktionsstärke. Dann könnten wir professionell am Mainzer Geklüngel teilhaben! Anders als die Mainzer SPD, die die Menschen zum Weinen bringt, wollen wir sie zum Lachen bringen“.

Bei der Bundestagswahl 2017 erzielte die PARTEI (Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemoktratische Initiative) aus dem Stand ein Ergebnis von 1,6 %

Montag, 11. Februar 2019

Stammtisch am 17.02.

Liebe Genossix,

everybody welcome! Das sixties ist schlappe 7 Minuten vom Hbf weg, das ist ganz hervorragend, denn nicht nur der KV, sondern auch der andere Verband ringsrum um Mainz (Mainz-Bingen) laden zum genüsslichen Bierschmaus – und zwar alle (auch unsere Exil-PARTEIler z.B. in Kanada und Transsilvanien).
Ernste Themen stehen an (u.a. Machtergreifung im Stadtrat), deshalb bitte das Klemmbrett nicht vergessen. Für Facebook-Nutzer: https://www.facebook.com/events/285579138801677/

Eure PARTEI Mainz

Donnerstag, 25. Januar 2018

Landes-PARTEI-Tag in Trier

++++ NEUER TERMIN ++++

Werte Genossen und jene die es werden wollen,

der Landesverband Rheinland-Pfalz lädt zum LandesPARTEItag 1/18 ein! Der Vorstand muss komplett neu gewählt werden und es soll die Teilnahme an den Kommunalwahlen 2019 beschlossen werden. Wenn Ihr Anträge einbringen oder euch bereits im Vorfeld auf ein Vorstandsamt bewerben wollt, bitte an info@nullpartei-rlp.de mailen.

Datum: 21.04.2018
Uhrzeit: Akkreditierung 11 – 12 Uhr, Start 12 Uhr
Adresse: Exzellenzhaus, Zurmaiener Str. 114, 54295 Trier

Für Facebook-Nutzer

Wir sind selbstverständlich auch vor Ort – es liebt euch,

Eure PARTEI-Mainz

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Beweis

Für alle die den „Tag, an dem das Lachen starb“ nicht hautnah bei uns vor Ort miterleben durften, gibt es den endgütligen mathematischen Beweis der Teilbarkeit Deutschlands noch einmal hier zu finden: Teilbarkeit_Deutschland

Vielen Dank an: Robin Schrecklinger, Michèle Scholtz und diverse weitere Mathematiker der Universität Mainz, die in der Öffentlichkeit nicht mit uns gesehen werden wollen. Wir lieben euch alle xoxo <3!

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Der Tag, an dem das Lachen starb

Dieser 3.10.2017 wird auf immer in die Geschichte der PARTEI RLP eingehen, als der Tag, an dem das Lachen starb. Grund dafür: Mauerfall, Mathematik und Mahnwache mit Alkoholverbot. Dank eines kaputten Lautsprechers, wurde es dann aber trotzdem noch ein rauschendes Fest.

Mahnmal der Teilbarkeit Deutschlands:

Eigens zum 111. Todestag Helmut Kohls und dem Gedenken an ein geteiltes Deutschland errichtet: unser Denkmal der Teilbarkeit. Mathematisch legitimiert und aus feinsten, heimischen Helmut-Kohl-Früchten, erinnert diese Skulptur an einen Grabhügel, wie man ihn zu Zeiten vor der großen „Entmauerung“ keltischen Herrscherfiguren zuteil werden ließ. Auf dass eines Tages blühende Landschaften daraus hervorgehen mögen, von denen wir alle satt werden – oder zumindest die Schüler des Rabanus-Maurus-Gymnasiums in Mainz.