Neuigkeiten

Mittwoch, 28. November 2018

Die PARTEI Rheinberg mit neuer Doppelspitze

Pressemitteilung

Neuer Vorstand des Ortsverbands Die PARTEI Rheinberg

Neuer Vorstand vlnr Kai Oczko (2. VS) Renan Cengiz (1. VS) Sarah Keinowski (Schatzmeisterin)-1

Der neue Vorstand bei Die PARTEI Rheinberg. Vlnr: Kai Oczko (2. Vorsitzender), Renan Cengiz (1. Vorsitzender), Sarah Keinowski (Schatzmeisterin) (c) Die PARTEI Rheinberg

Am Sonntag, den 25.11.2018, wählte der Ortsverband der Partei Die PARTEI Rheinberg einen neuen Vorstand. Der neue erste Vorsitzende ist der Künstler und Publizist Renan Cengiz, zweiter Vorsitzender bleibt Stadtradelstar und Controller Kai Oczko, Schatzmeisterin ist die Telekommunikationsmanagerin Sarah Keinowski. Die Neuwahl bedeutet auch den Abschied des bisherigen ersten Vorsitzenden Robin Kenny Bartz, der arbeitsbedingt in den Ortsverband Düsseldorf wechselt.

Cengiz und Oczko kündigten an, die Arbeit in Rheinberg mit regionalen Themen und attraktiven Freizeitangeboten neu zu beleben. Schließlich stünden zwei Wahlen an – die Europawahl 2019 und die Kommunalwahlen 2020 –, zu denen man Kandidaten ins Rennen schicken werde. Soviel darf verraten werden: Die beiden Vorsitzenden haben das zurückliegende Jahr genutzt, um regionale wie überregionale Strukturen zu schaffen und mit dem Bürgerwillen auf Tuchfühlung zu gehen.

„Eigentlich wollten wir die Arbeit in Rheinberg zugunsten einer schlagkräftigen Kreispolitik ruhen lassen“,

sinniert Cengiz rückblickend.

„Aber dann kamen so viele Menschen auf uns zu, die sagten:
Bitte macht weiter! Nach dem x-ten Mal haben wir uns zusammengesetzt, die Alternativen geprüft und festgestellt: Seit der Ära Tatzel scheint sich eine neue Politikverdrossenheit breitzumachen – wenn auch nur bei Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren –, die sich laut unserer teuren Analysten 2020 in einem Machtvakuum entladen wird. Dann werden wir da sein, um den Thron vor vagabundierenden, unseriösen Kleinparteien zu verteidigen. Und wir haben ein gutes Gefühl, denn es gibt immer mehr Menschen, die wissen: Da draußen gibt es eine echte Alternative, die Humanismus, Humor und Kernkompetenz auf einen Nenner bringt – die radikale Mitte eben. Das ist Die PARTEI und die Linie unserer Rheinberger Doppelspitze.“

Machtuebergabe_ alter 1. VS Robin Kenny Bartz (l) und neuer 1. VS Renan Cengiz (r) -1

Machtübergabe: Der Ex-Vorsitzende Robin Kenny Bartz übergibt Renan Cengiz die Macht im Rheinberger Ortsverband der Partei Die PARTEI. Bartz bleibt 1. Vorsitzender des Kreisverbands Wesel. (c) Die PARTEI Rheinberg

Cengiz und Oczko sind in Rheinberg keine Unbekannten. Kai Oczko war Stadtradelstar 2018, ist Mitglied des Klimatischs im Rathaus und stand bereits mehrfach als Direktkandidat für Die PARTEI im Rampenlicht. Renan Cengiz hatte sich 2015 auf den Bürgermeisterposten beworben und Rheinberg einen Schokoladenbrunnen versprochen. Der freie Künstler prägt zudem seit rund 20 Jahren die Kulturszene Rheinbergs entscheidend mit. Beide Kandidaten wissen also, was Ehrenamt und Lokalarbeit bedeutet
und haben sich an wenig Schlaf gewöhnt.

Die Doppelspitze Cengiz-Oczko verspricht neben Qualitätssatire auch mehr Realpolitik auf den Tisch zu bringen. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, ist herzlich eingeladen: am Sonntag, den 9.12.2018 trifft sich der Ortsverband um 18:00 Uhr in der Gaststätte zur Schopsbroeck (Römerstraße 8). Anschließend wird es einen inoffiziellen Glühweinumtrunk in der PARTEI-Zentrale geben.

„Wir freuen uns sehr über neue Gesichter – besonders über junge, mittelalte und betagte“,

lächelt Oczko. Ein echter Ehrenmann.

Interessierte können das Geschehen rund um Die PARTEI Rheinberg am
einfachsten per Facebook mitverfolgen: die Seite „Die PARTEI Rheinberg“
wird regelmäßig aktualisiert und ist auch ohne Facebook-Konto einsehbar,
siehe fb.com/DiePARTEIRheinberg. Die PARTEI Rheinberg bei Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCz2-8SOlL6EL9WxopHsKp5g

Hintergrund – Satire und Politik!?

Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und
basisdemokratische Initiative (Apronym: Die PARTEI) ist eine 2004 von
Redakteuren des Faktenmagazins Titanic gegründete deutsche Partei. Im
Europäischen Parlament ist sie durch ihren Parteivorsitzenden Martin
Sonneborn vertreten. Die PARTEI erzielte zahlreiche Mandate in
Kommunalparlamenten. In Rheinberg erreichte Die PARTEI bei der letzten
Kommunalwahlen 1% der Stimmen, was dem Bundesergebnis entspricht. Die
PARTEI ist die siebtstärkste Kraft im politischen Deutschland (die AfD
liegt noch knapp vorne) und die einzige Partei, die es regelmäßig
schafft, Jugendliche und Protestwähler zu begeistern.

Die PARTEI als reine Satire abzutun steht jedem frei. Wer sich
allerdings mit der Geschichte politischer Satire in Europa beschäftigt,
kennt die Funktion der Satire als politisches Mittel und ist auch
vertraut mit entsprechenden Erfolgsgeschichten – ein Beispiel: Der
finnische Komiker und Musiker Jón Gnarr erlangte mit seiner Partei „Die
beste Partei“ die Macht in Reykjavík verhalf der Stadt inmitten der
tiefsten Krise mit Humor und Herz zu neuem Glanz (2010–2014), was das
politische Tagesgeschäft in Reykjavík deutlich zugunsten von mehr
Transparenz und direkter Demokratie verändert hat.

Und wer politische Rechtsstreits verfolgt, weiß auch, dass Die PARTEI
längst für wichtige Gesetzesänderungen und Gerichtsentscheidungen
gesorgt hat, die ohne die explizite Außenseiterperspektive ihrer Akteure
kaum denkbar wäre – zu nennen wäre der Sonneborn-Paragraph;
der Eklat um den Gold-Verkauf der AfD, den die PARTEI mit einem
Geld-Verkauf erwiderte und damit einen fruchtbaren Rechtsstreit vom Zaun
brach, der zu Ungunsten der AfD ausging; und ganz aktuell die
Verhinderung der undemokratischen Sperrklausel für Kleinparteien bei der Europawahl 2019.
Satire als politisches Korrektiv? Ein Interview mit PARTEI-Chef
Sonneborn Ihrer KollegInnen von dbate.de:
https://www.youtube.com/watch?v=CfksrBQB7pc Sollten Sie weitere
Hintergrundinformationen benötigen, stehen wir Ihnen gern für
vertrauliche Gespräche zur Verfügung – in den Ortsverbänden genauso wie
auf Kreisebene.

Montag, 12. März 2018

Benefiz-Bierpong in Wesel – sei mit deinem Team dabei!

Benefiz-Bierpongturnier der PARTEI Die PARTEI Wesel und Rheinberg

Am 14.04.2018 laden der Kreisverband Wesel und der Ortsverband Rheinberg der Partei Die PARTEI zu einem Bierpongturnier in Wesel-Ginderich (Adresse bei Anmeldung). Der Einlass erfolgt um 17:30 Uhr Weseler Zeit, Turnierbeginn ist 18 Uhr. Die Teilnahmegebühr von € 10,00 wird als Spende einer lokalen Wohltätigkeitsorganisation zugeführt. Bier und Wasser sind umsonst, andere Getränke und Snacks locken zum Freiwillige-Unkosten-Tarif.

Was wird gespielt?

Bierpong. So gelingt’s: Du stehst mit deinem Team auf einer Seite eines langen Tischs, das andere Team auf der anderen. Die Teams versuchen reihum, pro Runde zwei Pingpongbälle in Becher zu werfen, die mit Bier gefüllt auf der gegnerischen Tischseite stehen. Getroffene Becher müssen vom Gegner ausgetrunken werden. Wer am Ende noch Becher hat, kommt weiter. Das Turniersystem hängt von der Anzahl der Teams ab; das und weitere Regeldetails daher vor Ort. Vorwissen ist nicht erforderlich. Mitspielen kann jeder, der Bier trinken darf und nicht heimlich kleine Hunde tritt.

Wieso wird gespielt?

Weil es Spaß macht. Weil es einem guten Zweck dient. Weil Die PARTEI Rheinberg das letztjährige Bierpongturnier der Jusos Rheinberg gewonnen hat und alle wissen wollen, ob sie den Titel verteidigen kann. Weil man wichtige Politiker anfassen kann. Weil Bierpong uns alle etwas angeht. Weil es Originalbecher und eine Siegerehrung mit Preisen gibt. Weil es sehr gut ist.

Wie kommt man da hin?

Mit dem Auto

Erst mal grob Richtung 46487 Ginderich-City orientieren, Adresse folgt bei Anmeldung.

Mit Öffis

Von Duisburg Hbf – Stdl. um :20 den RE oder um :44 den ABR nach Wesel nehmen. Von Wesel Hbf den SB6 bis Ginderich Post (ja, Post, nicht Poll). Oder nach Xanten fahren:
Von Xanten Hbf – Der SB6 fährt 2–3 Mal stündlich bis Ginderich Post (ja, Post, nicht Poll), manchmal auch der 65er.

  • ACHTUNG: Die Rückfahrt mit Öffis könnte problematisch werden. Bitte vorher prüfen. Es gibt wenige Schlafplätze – bitte frühzeitig anmelden. #werzuerstkommtschnarchtzuerst

Mit dem Flugzeug

Die Flughäfen Düsseldorf International und Weeze sind ca. 50 km entfernt. Wesel
selbst verfügt über den innenstadtnahen Sportflugplatz Römerwardt (EDLX), wo ihr eure Sportflugzeuge, Hubschrauber und Freiballone bequem starten und landen könnt.

Mit dem Schiff

Vom Nordatlantik kommend hinter Belgien die Vierte rechts (Haringvliet), dann links auf Hollands Diep, bei Werkendam rechts auf die Waal bis Ecke Rhein, dann rechts auf Rhein bis Wesel. Das Ziel befindet sich auf der linken Seite.

Anmeldung zum Bierpongturnier 2018 der Partei Die PARTEI Wesel und Rheinberg

Hier kannst du dich und dein Team online anmelden.

Hier kannst du dir die offizielle Einladung samt Anmeldebogen zum Ausdrucken herunterladen.

Anmeldeschluss ist der 30.03.2018. Scheiße, zu spät? Dann sprich uns auch nach dem 30.03. gerne an, vielleicht klappt’s ja noch.

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Offener Brief an den Stadtrat

Der Ortsverband Rheinberg feiert 25-jähriges Bestehen. Da darf die Konkurrenz nicht fehlen.

Freitag, 17. November 2017

Rheinberg: Novemberstammtisch mit Antrittsreden

Nach den Vorstandswahlen im Oktober folgen auf dem schönen Fuß die Dankesreden. Wer denkt, das wird alles sein — obschon es bereits viel ist, vong Unterhaltungswert her –, hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht! Bei einem leckeren Bier erzählen wir uns Geschichten aus der Nachbarschaft, berichten von großen Taten, Umbrüchen sowie Drachenkämpfen und bringen Politik zurück da hin, wohin sie sich gehört: Unter das Volk; weil Liebe durch den Magen geht. *rülps*

Sei dabei! Bei Die PARTEI.

Do., 30.11.2017, 19:00 Uhr
Gaststätte zur Schopsbröck
Römerstraße 8, 47495 Rheinberg

Zum Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/130397807671504/

Donnerstag, 2. November 2017

Die PARTEI Rheinberg mit neuem Vorstand

Pünktlich zu den Feiertagen ist es offiziell: Die PARTEI Rheinberg hat auf ihrem OrtsPARTEItag einen neuen Vorstand gewählt. Und der sieht so aus (Symbolbild):

  • 1. Vorsitzender: Robin Kenny Bartz
  • 2. Vorsitzender: Kai Oczko
  • Schatzmeister: Lennart Holzum
  • Digitalkommissar: Renan Cengiz
  • Schriftführerin: Dominique Mirus
  • Politische Geschäftsführerin: Sarah Keinowski
  • Ehrenmitglied: Isabelle Träger

Der Vorstand dankt für das ungebrochene Vertrauen und trinkt ein Bier. Bis zum nächsten Mal!

Deine PARTEI Rheinberg

Der neue Vorstand in Rheinberg (Symbolbild)

Der neue Vorstand in Rheinberg (Symbolbild)

PS: Das T steht für Tierschutz!

Dienstag, 10. Oktober 2017

Die Quadratur des Kreises: Wesel mit neuem Kader

Kreisverband Wesel der Partei Die PARTEI wiederbelebt

Am Sonntag, dem 8. Oktober 2017, trafen sich 15 PARTEI-FunktionärInnen mit Appetit auf Macht, Bier usw. in der Kegelbahn einer Kamp-Lintforter Kultkneipe zum feisten Postenschacher um den Kreisverband.

Die PARTEI Kreisverband Wesel -- Neugründung 2017

v.l.: Laura (Moers), Carsten Born (Presse & Digitales Moers), Kai Oczko (2. Vors. Rheinberg), Renan Cengiz (Ehrenvors. Rheinberg), Mique Mirus (Ästhetikbeauftragte Rheinberg), Hanno Meier (2. Vors. Moers), Kenny Bartz (1. Vors. Rheinberg), Michael Oppitz (1. Vors. Kamp-Lintfort), Klaus Rien (Schatzmeister Moers), Erik Rien (Moers) Gurke Mertens (Minister für Liebe, Rheinberg), Hanna (Moers), Isabelle Träger (Wesel).

Die Quadratur des Kreises

Vertreter aus vier Städten buhlten mit schmetternden Brandreden um die Stimmen der 15 wahlberechtigten Kreisweseler. Schnell wurde klar: Wesel würde heute Zeuge der Quadratur seines Kreises werden, denn wer auch immer das Rennen machen würde: Die Macht ist stark in den Weseler Gebieten.

Der neue Verbandskader

In einem Kopf-an-Kopf-Rennen wurden folgende Ämter nachfolgenden Genossinnen und Genossen zuteil:

  • 1. Vorsitzender: Robin Kenny Bartz (Rheinberg)
  • 2. Vorsitzender: Hanno Meier (Moers)
  • Schatzmeister: Kai Oczko (Rheinberg)
  • Schriftführerin: Isabelle Träger (Wesel)
  • Politischer Geschäftsführer: Carsten Born (Moers)
  • Presse und Digitales: Renan Cengiz (Rheinberg)
Kader Die PARTEI Kreisverband Wesel

v.l.: Carsten Born (Politischer Geschäftsführer), Renan Cengiz (Presse & Digitales), Robin Kenny Bartz (1. Vorsitzender), Hanno Meier (2. Vorsitzender), Kai Oczko (Schatzmeister), Isabelle Träger (Schriftführerin). HURRA!

Wir gratulieren unseren MitstreiterInnen und uns selbst zu dieser herausragenden Wahl und geloben ewige Schönheit und gelegentliches Freibier für die Weseler Gebietskörperschaft. HURRA!

Mittwoch, 13. September 2017

Die bewegte PARTEI

Ab sofort erreichen Sie unsere sehr guten Videos noch bequemer: Nämlich über den Video-Link links im Menü. Klicken Sie mal drauf!

Testimonials

„Wie Weihnachten und Ostern zusammen.“
– Utta W., Atheistin

„Wie mein Buch, nur ohne Charme und das was hinten rauskommt.“
Giulia E., Kackbratze

„Ich kuke eigentlich nur Vidios vong NPD, mein Sohn (17) nur vong Antifa. Hier können wir endlich zusammen kuken!“
– Ayse I., 27

„Einfach gut!“
– Ronald M., Kinderschreck

Samstag, 3. Juni 2017

Website aktualisiert

Kenny Robin Bartz - Die PARTEI RheinbergLiebe Wählerx,

nach unter 1.000 Tagen Verpuppung hat sich unsere Website heute Vormittag plötzlich aktualisiert. Wir sind selbst ganz gespannt, was dabei herausgekommen ist. Man munkelt von einem Magickartenkader.

Mit PARTEIlichen Grüßen

Die PARTEI Rheinberg

Dienstag, 30. Juni 2015

Hallo Welt! Hallo Rheinberg!

Hurra!
Es ist soweit! Mit einem dreifachen „Rheinberg, Rheinberg, Rheinberg!“ geht nun der Parteiblog der Rheinberger Ortsgruppe der Partei Die PARTEI an den Start.
Wir sagen dazu: Seriös, Seriös, Seriös.

Zum Inhalt der Seite teilte die Ortsgruppe uns mit, dass gefälschte Artikel sowie Statistiken, welche die Meinung der Partei untermauern, momentan in Arbeit seien. Man wolle außerdem mit Videos von niedlichen Katzen und Hundewelpen arbeiten. Inhalte erhält die Seite nach Aussage des Vorsitzenden also erst in einigen Tagen „plus x“. Er ist sich jedoch sicher: „Die plus x werden wir erreichen“.  Für die Beschönigung dieses Beitrags trotz fehlendem Inhalt erhielten wir aus anonymer Quelle (Robin Kenny B. aus R.) schon vorab den Wahlwerbespott zur Bürgermeisterwahl. Das ist seriös, seriös, seriös! Trotz der vielsagenden Reaktion unseres Chefredakteurs (Was zum Teufel hab ich da grad gesehen?!) wollen wir ihnen diesen Spot(t) natürlich nicht vorenthalten.

Darauf ein dreifaches Rheinberg, Rheinberg, Rheinberg!