Neuigkeiten

Sonntag, 19. Januar 2020

Eine, die dafür sorgt: Für ein sichereres Leipzig!

Damit Leipzig wieder sicher werde – SUBAT 2020!
Katharina Subat, OBM für Leipzig, hat den Helm auf (gerade nicht).

Gestern nachmittag wurde erfolgreich das Großwahlplakat von Die PARTEI Leipzig zur OBM-Wahl enthüllt. Denn auch Katharina Subat, OBM in spe, hat eine ganz klare Haltung zum (vermeintlichen) Connewitz Problem und das macht sie mit ihrem Plakat auch deutlich.

Doch nicht nur Bilder ließ man sprechen. Auch Worte kamen zur Sprache. Nachdem Thomas „Kuno“ Kumbernuß die Kundgebung mit einem Redebeitrag zu seiner Sicht auf die Dinge in der Silvesternacht geschildert hatte, ließ er seinen Gefühlen freien Lauf. Mit den Worten „Du bist ein Mensch“, umarmte er Polizisten, wo er sie traf.

Im Anschluss wurde das Banner von irgendwelchen Wildfremden an den berühmten Connewitzer Basketballplatz verbracht. Dort wacht nun Katharina Subat über die Einhaltung von Recht und Gesetz. Gut so!

Um den Leseratten unter euch gerecht zu werden, hier nun ein Auszug aus der programmatischen Rede Subats am Kreuz zur Situation in Connewitz und zur OBM Wahl:

Noch stehe ich hier als Leipziger OBM Kandidatin. Doch in knapp zwei Wochen wird mein Traum, der Traum meiner PARTEI und auch euer Traum wahr. Wenn, aber auch nur wenn, ihr alle an der richtigen Stelle euer Kreuz macht! Warum ihr das tun solltet? Das kann ich euch verraten:

Mein Traum, der Traum meiner PARTEI und auch euer Traum lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Leipzig raus aus Sachsen!

Ein freies Leipzig, dafür werde ich kämpfen. Denn nur ein freies Leipzig bedeutet auch freie Menschen. Denn noch sind wir offiziell „Sachsen“. Aber wenn ich die Macht in dieser Stadt übernommen haben werde, dann werde ich alles in die Wege leiten, was ich kann, damit Leipzig endlich frei wird. 

Wir müssen raus aus Sachsen, denn Sachsen: das ist ein Friedhof – Ein Friedhof der Träume aller freien Menschen. Sachsen ist ein Landstrich voller Leute mit hässlichen Manieren. In Sachsen werden Geflüchtete verprügelt und verfolgt, in Sachsen wird menschlichkeit wieder klein geschrieben, in Sachsen regiert die CDU. Seit. Dreißig. Jahren.

Auf dem rechten Auge blind? Sachsens Rechtsstaat ist der schräge Zyklop unter den Justizbehörden – denn er hat nur ein linkes Auge. Wir haben es doch wieder zu Silvester gesehen. Hier an diesem historischen Platz. Die friedliebende Connewitzer Einwohnerschaft wurde erneut heimgesucht, von jenen Vermummten, die sich „Ordnung“ auf die Fahne schreiben, aber „Chaos“ in die Städte tragen. Von jenen die Gewalt so sehr lieben, dass sie ihr Hobby zum Beruf machen (Zecken klatschen).

Doch ich will hier keine Stimmung machen gegen schlecht ausgebildete, schlecht bezahlte und schlecht erzogene Fußsoldaten des Gewaltmonopols. Als Politikerin suche ich den Dialog und den Ausgleich. Darum sage ich euch, wen ich als erstes aus der Stadt jagen würde: 

Nämlich jene, die dafür verantwortlich sind, dass letzten Silvester – zufällig 32 Tage vor der OBM-Wahl – dieses Kreuz Schauplatz eines enormen Polizeiversagens wurde. Das sind die Polizeichefs, das sind die rechten und die konservativen Politiker, und jene in den Redaktionsstuben mit dem Finger am Abzug (also auf der Enter-Taste) jederzeit bereit Lügen in die Welt zu tröten. 

Das sind nicht die Trottel in Uniform, die sich nächtens so unhöflich benehmen. Das Problem sind die Menschen, die die Trottel losschicken, und die ganz genau wissen, zu welchem Ende das führt.

Ihr lieben Connewitzer Menschen,

ihr seid in diesem schmutzigen Politschach nur die Bauern. Eure Feiern, Eure Parties lösen sie auf, und nennen es „Ordnung“. Und dann schreiben wieder andere Artikel, dass ihr alle verbrecherische Linksfaschisten seid und erstmal ordentlich arbeiten gehen sollt. DAS ist der Geist, den Sachsen seit 30 Jahren in diese Stadt trägt. Deshalb muss mit der Sachsen-Tyrannei endlich Schluss sein!

Dazu müssen wir, Leipzigerinnen und Leipziger, uns endlich frei machen von diesem sogenannten Freistaat. Wir wollen ein eigenes Bundesland, einen eigenen Landtag, ein eigenes Polizeigesetz. Wir wollen selbst entscheiden, ob wir an Silvester eine Polizei-Hundertschaft herholen oder eine Secu-Firma aus dem Kiez beauftragen. Was für Leipzig gilt, das gilt auch für Connewitz – Nur frei sind wir glücklich.

Darum wählt mich am 2.2. als neue OBM. Für eine Freie Stadt Leipzig – wenn ihr wollt, ist es kein Traum.

Sternburg oder Sicherheit? Beides!

Bildquellen: Enrico Urban, @herderpark/Twitter und Die PARTEI Leipzig