Programm

»Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative«, Mannheim

Verkehr

Auf den Rheinbrücken richten wir Einreisekontrollen für Pfälzer ein. In der sogenannten Innenstadt werden die Einbahnstraßen abgeschafft: Freien Mannheimer Bürgerinnen und Bürgern, die in der Tradition der Revolution von 1848 stehen, darf keine Fahrtrichtung verwehrt bleiben.

Wirtschaft

Zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Steiereinnahmen werden wir die (von Pfälzern geklaute) BASF wieder Mannheim einverleiben. Dennoch verbleibt diese aufgrund des Gestanks auf Ludwigshafener Territorium.

Stadtentwicklung

Nach Abzug der US-Truppen werden die Kasernengelände den amerikanischen Ureinwohnern zurückgegeben. Dies bedeutet die Errichtung eines Indianerreservats in Mannheim (mit Spielkasino).

Integration

Als multikulturelle Stadt kann sich Mannheim keine integrationsunwilligen Kulturen (BWL-Studierende, Anwälte, Konservative) leisten. Für diese wird neben Sprachkursen ein Jahr Wohnen auf der Vogelstang zur Pflicht.

Kultur

Um das Nachtleben und damit die Wirtschaft zu fördern, wird die Sperrstunde aufgehoben. Um plumpen Klischees vorzubeugen, fordern wir das Verbot pinker Cocktailschirmchen in Homobars.

Umweltschutz

Wir errichten ein Freigehege mit Streichelzoo, um so die Gattung der „Mannheimer Söhne“ zu erhalten und gleichzeitig deren nicht unerheblich gesundheitsschädliche Absonderungen einzudämmen.

Bildung

Mehr Sex im Schulunterricht! Dies ist zwar eigentlich ein landespolitisches Theme, aber Sex geht immer.