Neuigkeiten

Donnerstag, 6. November 2014

NEIN zur Kraut-Scharia! Nachtwanderer e.V. raus aus Deutschland!

Ein ernstes Wort zur Vereinskultur in LE (1):

Ob Kobane, Irak oder Wuppertal, man ist nicht mehr sicher vor Milizen in fremden Staatsgebiet; radikale Gruppierungen versuchen weltweit Jugendliche mit ihrem fatalen Gedankengut zu indoktrinieren. „Unter dem Zeichen des Halbmonds streifen sie nachts durch die Stadt, klauen der Müllabfuhr ihre orange-roten Osten, äh Westen, sprechen Jugendliche, die Alkohol konsumieren, die in die Disco gehen und herumlungern an; Menschenfischer, die mithilfe der Kraut-Scharia „niemanden erziehen“ wollen, sich „nicht als die Polizei“, sondern als „Anwälte“ dieses Terrors verstehen. So werden „die Jugendlichen“ schon mal mit dem Säbel des Gesetzes) gefragt, was „der Müll und die Scherben auf dem Boden“ sollen. Angst und Verunsicherung in den Gesichtern der Adoleszenten, Ziel: Besetzung und Hoheitsrechte ihres Gehirns. Weitere Folgen: Der Boden wird bekehrt, sie schlagen säbelschwingend den Kopf der Flasche des Jugendlichen ab und „reduzieren den Lärm“ der Widerständigen „auf ein Minimum“; sie kämpfen für ein „respektvolles und vertrauensvolles Miteinander im öffentlichen Raum“, für ein Paradies mit 72 schlafenden Jungfrauen innerhalb der Stadtmauern LEs, in dem niemand gestört werden soll; es geht um den Heiligen Krieg, den Dschihad der Helikoptereltern.

Keiner braucht unrasierte Islamuslimisten hier – und erst recht keine rasierten, die keine sind, sich aber so verhalten!

Wir sagen: NEIN zur Kraut-Scharia! Nachtwanderer e.V. raus aus Deutschland!

Donnerstag, 6. November 2014

Der Bolzplatz darf nicht sterben!

In Anbetracht dessen, dass das Thema eine große Aufmerksamkeit in LE hervorruft, möchte sich Die PARTEI Leinfelden-Echterdingen in Bezug auf die Problematik des Bolzplatzes ein für alle mal festlegen, zu mindestens, bis wir es uns anders überlegen:
Der Bolzplatz darf nicht sterben!
Fußball ist Teil der heutigen Jugend, der nicht fehlen darf, wie Schmuddelbildchen, Bier, W-Lan und eine Mitgliedschaft in der Jungen Union (haha!). Um ihn auszuüben, braucht man Öffentlichkeit, besser gesagt, einen Bolzplatz.
Bolzplätze sind auch ein Stück Kultur, wie die Schwarzwälder Kirschtorte, nur nicht zum Essen. Seit Jahrhunderten verkloppen sich beim Fußball dort Kinder und Jugendliche, lassen ihre animalischen Triebe an Schwächeren (kleinere Kinder, Bälle, Pfosten, ff.) aus, statt sich gegenseitig auf Facebook, Twitter und anderen Portalen zu cybermobben, während sich irgendwelche Junkies im Gebüsch mit der Ballpumpe den nächsten Schuss setzen. Und die Erwachsenen schauen selig zu, in Erinnerung an die eigene Jugend, als die Eltern noch einen verkloppen durften, wenn man mit dreckiger Hose nach Hause kam. Sie würden auch gerne mal zulangen. Ein Treffpunkt der Generationen also.
Das muss erhalten bleiben, schließlich sind Fußballplätze die Kolosseen des kleinen Mannes, also irgendwie die circi minimi, wie der Pseudolatiner sagt.
Um dieses Neo-Gladiatorentum in seiner gesamten Dekadenz zu erhalten, aber auch den Bedarf an Nachwuchs-Gladiatoren zu decken, also ihnen eine Tagesstätte zu geben, setzt sich Die PARTEI dafür ein, Container Container sein zu lassen und die Kindertagesstätten in den Rathäusern zu positionieren. Die Beamten werden in einem zweistündigen Wickelkurs zu HilfserzieherInnen umtrainiert, und somit an den harte Arbeitsalltag langsam herangeführt.

Mittwoch, 5. November 2014

TITANIC vs. Bild – Der PARTEI-Zwangsumtausch

Nur in Stuttgart (und ein paar anderen deutschen Städten) kannst DU am 8.November Deine BILD gegen ein Titanic-Magazin umtauschen!

10701997_562864307179184_6368810447002309850_n

Am achten November ist es wieder soweit:
Schleimige Hallodris diekmannen wieder ihre Briefkästen zu, ja, malträtieren ihre unschuldigen Briefschlitze mit Wagners Briefen und machen sie zum Opfer ihrer Wünschelrutenfantasien durch die Sexkolumnen von Alice Schwarzer (Seite 1-Girl).
Das muss aufhören!

Also: Du hast auch eine nervige Zwangs-BILD ungefragt im Briefkasten?
Du weißt nichts, was du damit anfangen sollst?
Dann komm zu uns und tausche sie gegen ein seriöses TITANIC-Magazin ein!
(Solange der Vorrat reicht)

Wann? Samstag 08. November 2014 um 12.00 Uhr

Wo? Stuttgart in der Königstrasse (und in ein paar anderen deutschen Städten)

Sonntag, 2. November 2014

Die PARTEI erklärt ihre inaktive Phase für beendet.

Nach einem langen, untätigen Urlaub meldet sich Die PARTEI Leinfelden-Echterdingen zurück.
10421609_279085938946894_7586784460166220345_n

Sonstiges:
•Am 7.November findet der traditionelle Stammtisch des Kreisverbandes Esslingen in Filderstadt statt (Näheres hier: https://www.facebook.com/events/349924965175588/?fref=ts)

Dienstag, 20. Mai 2014

Der PARTEI-X-Mat

Die PARTEI Leinfelden-Echterdingen hat den PARTEI-X-Mat (Propagandistische Argumentesammlung zur Richtungsgebung und Total Endgültigen Indoktrination zum Zwecke der Massiven Automatischen Telepathiekontrolle) erfunden, um noch mehr Wähler beeinflussen zu können.

Sonntag, 13. April 2014

Gründung des Kreisverbandes Esslingens

Gestern wurde der KV Esslingen der PARTEI in Neuhausen auf den Fildern offiziell gegründet. Wir gratulieren Jörg Bewernick (Vorsitzender) und Johannes Schneider (Schatzmeister) für Ihre neuen, verantwortungsvollen Ämter und freuen uns besonders darüber, dass unser Ortsvorsitzende Lucas Strehle infolge eines schmierigen Machtgerangel zum Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde.

Sonntag, 13. April 2014

+++Wahlinformation: Liste 8 – Die PARTEI wählen!+++

WahlzettelDie PARTEI steht offiziell auf ihrem Wahlzettel, also wählen Sie sie auch!*

LISTE 8 wählen! Die PARTEI wählen!

Wir werden auch ohne Grund sehr gerne gewählt, also los: am 25. Mai – nur die PARTEI!!!

Befehlen Ihnen Ihre Kandidaten für die Kommunalwahl,

Lucas Strehle, Hannah Wölfl und Frederik Riedel.

 
 
+++Auch in anderen Orten steht die PARTEI in BaWü zur Wahl:
In Tübingen zusammen mit dem satirisch-literarischen Stammtisch „Unser Huhn“ ebenfalls auf Liste 8 (Programm und Homepage gibt es gleich doppelt: hier und hier).In Stuttgart hat die PARTEI erfolgreich die Liste der Piratenpartei geentert, gekapert und bald kielgeholt.  Auch in Karlsruhe und Freiburg steht die PARTEI für die Kommunalwahl ’14 bereit.+++

Donnerstag, 27. März 2014

+++Kommunalwahl: Zulassung der PARTEI in Leinfelden-Echterdingen+++

Am 27.März 2014 um 18:30 wurde die „Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative“ (kurz: Die PARTEI) von den Leinfelden-Echterdinger Behörden für die Kommunalwahl zugelassen.

Lokalhistoriker sprechen von einem Schicksalstag, der am 25. Mai 2014 ein „Pearl Harbor“ der Kommunalpolitik beschwören könnte -ob aus japanischer oder amerikanischer Sicht, das muss die Geschichte noch entscheiden.

Somit stehen die Chancen gut, dass  die PARTEI – die modernste und jüngste aller Parteien –  durch radikal rückwärtsgewandte progressive Turbopolitik den Weg zur absolut totalo-tighten Machtergreifung sich selbst ebnen wird, und somit die Möglichkeit hat, Leinfelden-Echterdingen in eine goldene Zukunft mit Zukunft zu führen!

Zuverdanken haben wir das dem Volk, das weiß, was gut für es ist und bereitwillig UUs spendete, und teilweise auch gleich für die Verwandten mitunterschrieb (-leider ungültig.)

Die PARTEI Leinfelden-Echterdingen dankt!
Dank
(Foto: O.Pf.)

 Dagegen hat sich der Ortsverband Filderstadt dazu entschieden, dem dominanteren Ortsverband LE die Steigbügel zu halten, um eine echte Machtergreifung – ganz ohne Wahl und somit ohne Anstrengung für die Bürger – zu ermöglichen.

So genießet Filderstadt das Privileg, dass die PARTEI Leinfelden-Echterdingen nach der Machtübernahme es annektieren wird, um die dort zur Schule und ihrer Arbeit nachgehenden Leinfelden-Echterdinger vor dem filderstädtschen konservativkrautkopfkranken Kommunalregime zu beschützen; der Gemeinderat wird aufgelöst und alle Macht in die Hände des Jugendrates gegeben, dessen Sitze mit PARTEIlern aufgefüllt werden.

Dönig-Poppensieker muss abgelöst werden, denn der Kampf um Filderstadt ist noch nicht verloren!

Milfs statt Dönig