Neuigkeiten

Montag, 27. Mai 2019

Tipps der sPD – knallhart analysiert

Als wir einen Tag vor der Europawahl 2019 unseren Stand in der Fußgängerzone neben der sPD aufbauten, gab es gleich mehrere Überraschungen. Die Bitte der Stadtverwaltung, sich wegen des Maifestes auf die allernötigste Ausrüstung zu beschränken, war für die sPD Anlass genug, einen eher sperrigen und platzraubenden PKW-Anhänger mit Heliumflaschen und (vermutlich) Zeitmaschine in die Fußgängerzone zu stellen. Cool. Luftballons mit Helium. Nicht schlecht.

Anfangs wurden wir aus den Reihen der „Genossen“ (Selbstbezeichnung, vermutlich aus Zeiten, in denen sie noch Wahlerfolge genossen haben) noch milde belächelt, da wir keine Kugelschreiber und Heliumballons dabei hatten (Zitat: „DAS wollen die Wähler! Kugelschreiber und Ballons! Das zieht immer!“).

Etwas gedrücktere Kommentare kamen dann, als wir anstatt Kugelschreibern und Luftballons fair gehandelte T-Shirts verlosten. Jedes Los, auf dem Die PARTEI stand, gewann ein Sonneborn-Semsrott-Shirt. Jedes Los, auf dem der Name einer unsympathischen Partei zorniger, alter, weißer Männer zu lesen war, gewann als „Oberniete“, bzw. „Trostlos“ eine Rolle Toilettenpapier mit der Banderole „Opferrolle„. Kurzum, die Stimmung an unserem Stand war gut.

Werfen wir nun aber mal einen Blick auf die Tipps der sPD, was wir noch alles von ihr lernen können. Wie wirken sich denn nun Kugelschreiber und Heliumballons (die beim Davonschweben übrgens in den Kindergesichtern den gleichen Ausdruck hinterlassen, den sPD-Wählende nach einer Wahl haben) wirklich auf die Wahlergebnisse aus?

Ok. Das ist nun wohl doch ziemlich eindeutig. Ich glaube, wir bleiben dann doch lieber bei unserem Kurs. Ich kann mich nicht daran erinnern wann die sPD zuletzt eine Vervielfachung ihres Wahlergebnisses verbuchen konnte.

Aber trotzdem herzlichen Dank für die gut gemeinten Ratschläge.

PS: Vielen Dank an die Einsenderin der Grafik, die vermutlich extra in diesem schicken sPD-Retro-Style gehalten ist, als hätte sie Herbert Wehner himself noch mit einem Federkiel gezeichnet.