Neuigkeiten

Freitag, 23. November 2012

Selbstverpflichtung des Ortsverbands Neukölln der Partei Die PARTEI

Die politische Kultur Deutschlands, einst ein Ruhmesblatt der Nation und das Vorbild der Völker, ist seit Jahrzehnten in erschreckendem Niedergang begriffen. Eine unseriöse, schlecht ausgebildete, der deutschen Sprache kaum mächtige und politisch völlig orientierungslose Journaille hat, gemeinsam mit sogenannten „Talkshows“ (Diskussionssendungen) im Fernsehen, das Niveau des politischen Diskurses ins Bodenlose gesenkt. Infolgedessen halten erbärmliche und meist nicht einmal unterhaltsame Politclowns selbst die höchsten politischen Ämter besetzt. Die etablierten Parteien haben nicht nur darin versagt, dieser bestürzenden Entwicklung Einhalt zu gebieten, sie haben sich vielmehr aus kurzsichtigem Eigennutz der Komplizenschaft mit den Kräften des intellektuellen Verfalls schuldig gemacht. Eine Partei wie Die PARTEI, die der politischen Dekadenz sich entgegenzustemmen versucht, muss unter diesen Umständen zwangsläufig am äußersten Rand der extremen Mitte verortet werden.

Trotz aller zu erwartenden Widrigkeiten und Anfeindungen betrachtet es der Neuköllner Ortsverband der Partei Die PARTEI als seine eherne Pflicht, aber auch als Privileg und Auftrag, bei der unvermeidlichen Rückbesinnung auf eine Politik mit geistigem Anspruch als leuchtendes Vorbild voranzuschreiten. Entgegen verbreiteten Vorurteilen hält der OV Neukölln schmierige Wahlkampfmethoden und billigen Populismus keineswegs für unvereinbar mit intellektueller Gründlichkeit, philosophischer Seriosität und sprachlicher Formschönheit. Vielmehr sieht er in diesen Tugenden ein nützliches Mittel zum Zweck der wirkungsvolleren Propaganda und eine von anderen Parteien vernachlässigte Ressource im politischen Konkurrenzkampf. Daher bekennt sich der OV Neukölln feierlich zu folgender Selbstverpflichtung:

Der OV Neukölln ist in seiner politischen Arbeit den höchsten intellektuellen Standards verpflichtet. Im Wahlkampf wie auch außerhalb des Wahlkampfs wird er daher stets, im Rahmen des Möglichen und dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Forschung entsprechend, jeglichen offiziellen Äußerungen ausschließlich logisch konsistente und metaphysisch korrekte Argumente und Sachbehauptungen zugrunde legen. Ferner anerkennt der OV, dass die Sprache der Körper des Gedanken, der Körper aber der Tempel der Seele und folglich die Sprache der Tempel der Seele des Gedanken ist, und wird dementsprechend der Verwendung einer korrekten, stilistisch makellosen Sprache höchste Bedeutung beimessen.

Um diesen Maßgaben gerecht zu werden, wird der OV Neukölln alle seine offiziellen Dokumente dem Urteilskraft-Institut Kreuzberg zur unabhängigen philosophischen Prüfung vorlegen, unter Vorbehalt der Vereinbarkeit mit dem politischen Tagesgeschäft. Die Ergebnisse dieser Prüfung wird der OV Neukölln stets aufmerksam zur Kenntnis nehmen und zur Verbesserung seiner Arbeit auswerten.