Neuigkeiten

Samstag, 22. November 2014

☝Polizei stört Hooligans☝

Polizei-Stadion

Nach den Ausschreitungen beim Spiel der Fortuna II gegen Rot-Weiss Essen fordert die PARTEI Düsseldorf harte Konsequenzen: „Keine Polizisten in Stadien.“In Gedenken an die FDP vertritt die PARTEI die liberale Auffassung, dass die persönliche Freiheit der Hooligans, sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen, nicht durch die Intervention von Polizisten eingeschränkt werden darf.

Würden Polizeieinsätze auch bei Bundesligaspielen verboten, könnte der Staat pro Saison mehr als 70 Millionen Euro sparen. Dieses Geld könne man für sinnvolle Sachen wie den Bau einer Riesenrutsche aus Gold, die von der Oberkasseler Brücke in den Rhein führt, verwenden, so die PARTEI Düsseldorf. Die Popolizeigewerkschaft unterstützt das Vorhaben: „Samstag immer frei, geil!”